Sonntag, 27. Dezember 2015

Rezension "Verschwörung - Millennium 4 "


Ich wollte dieses Buch das uns als Teil 4 der Millennium Trilogie präsentiert wurde zuerst nicht lesen. Es erinnerte mich an Nachahmung und Fanfiction und ich konnte mir einfach nicht vorstellen das es gut für die Geschichte ist. David Lagercrantz ist eben nicht Stieg Larsson und Larsson's Stil ist schwer zu kopieren. Trotzdem entschloss ich mich einen Blick zu wagen, nachdem viele Kritiken und Rezensionen so extrem unterschiedlich ausfielen. Manch einer war furchtbar enttäuscht und riet nachdrücklich von dem Buch ab, ein anderer feierte Lagercrantz als würdigen Nachfolger und war total begeistert. Was trifft denn nun aber zu ? Nun um das heraus zu finden muss man das Buch wohl doch lesen und sich seine eigene Meinung bilden. So auch ich.

Lagercrantz Geschichte setzt nicht an der Stelle an, an der der dritte Band von Larssons endet. Er lässt doch einige Jahre verstreichen in denen Blomkvist und Salander keinen Kontakt haben. Erst als ein führender schwedischer Wissenschaftler ermordet wird, tritt Salander wieder in Erscheinung. Der Wissenschaftler forschte an intelligenten Supercomputern und war noch dazu ein verschrobener Eigenbrötler. Sein autistischer Sohn musste den Mord mit ansehen, kann der Polizei aber nichts sagen, da er nicht spricht. Die Polizei ist mehr Behinderung den Hilfe, haben sich dort undichte Stellen aufgetan und Blomkvist kann auch zunächst wenig Licht ins Dunkel bringen.  Erst ein hoher Mitarbeiter der NSA bringt ihn auf eine Spur. Salander agiert viel im Hintergrund am Computer, tritt aber in entscheidenen Dingen in Aktion. Denn die Mörder sind nun auch hinter dem Sohn, ihr und Blomkvist her. Wird es Ihnen gelingen die Verschwörung die hinter all dem steckt auf zu decken ? 

Das Buch fackelt doch so einige Themen ab, bleibt dabei aber ein spannender Thriller. Es bewegt sich sowohl im Bereich der Industriespionage als auch des internationalen Verbrechens. Selbst das Thema Whistlblower wurde aufgenommen und auch ganz gut eingebaut. Leider verliert Lagercrantz sich oft in langen Erklärungen die den Drive ein bisschen aus dem Buch nehmen aber nicht uninteressant sind. Was mir gar nicht gefallen hat sind seine endlosen Rückblicke auf bereits Geschehene Ereignisse über Salander in früheren Büchern. Salander ist ein so herausragender Charakter, da sind jedem Larsson Leser diese Dinge mehr als geläufig und er wiederholt sie mehr als einmal. Auch das hochstilisieren von Salander zur selbsternannten Superheldin passt für mich nicht zur komplexen disharmonischen und zwiegespaltenen Person Salander, wie sie Larsson gezeichnet hat. Die Familiengeschichte und altbekannte Personen aus früheren Büchern sind allerdings ganz stimmig eingebaut.

Trotzdem, würde man die Namen Salander und Blomkvist im Buch austauschen, hätte man einen sehr guten Thriller, aber eben keine Millennium Trilogie. Eben diese Austauschbarkeit lässt die Figuren verblassen. Bei Larsson waren es aber genau diese zwei Antihelden, die die Handlung voran trieben. Bei Lagercrantz stolpert Blomkvist durch das Buch. Dieser Millennium Stempel auf Lagercrantz Buch macht es leider für den Leser schlechter als es wirklich ist, denn es ist ein guter Spionagethriller. Er ist spannend, hat Überraschungen parat und auch eine tiefgründige aktuelle Geschichte dahinter. Er versucht auch wirklich die Geschichte im Sinne Larssons fortzusetzen. Nur gelingt es ihm in Bezug auf Larssons Hauptfiguren leider nicht. Für mich war das Buch wirklich in Ordnung es hat mir auch mein vorheriges Bild der Protagonisten nicht zerstört aber es war eben im Vergleich mit Larsson nur ok. 

Ich hoffe immer noch inständig das sich Larsson's Erben endlich einigen und wir vielleicht doch noch in den Genuss des von ihm fast fertig geschriebenen, wirklichen vierten Teil kommen ansonsten wäre ich dafür alles weitere unangetastet zu lassen.

Zum Buch erschienen im Heyne Verlag geht es hier*

Ich wünsche euch einen schwedischen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Dienstag, 22. Dezember 2015

Weihnachtswunschliste


Alle Jahre wieder...

Was wünscht sich der gute Büchernarr zu Weihnachten ? Natürlich noch mehr Bücher. Ich beschenke mich zwar quasi das ganze Jahr über selbst aber ich freue mich trotzdem immer über buchige Geschenke. Was bei mir dieses Jahr so auf dem Wunschzettel gelandet ist habe ich Euch hier mal aufgeschrieben. Vielleicht ist ja das ein oder andere Buch für Euch dabei ? Gerade die etwas teureren Sonderausgaben eignen sich ja gut um Geschenkt zu werden, da sie das ein oder andere Monatsbudget überschreiten.



1. S.- Das Schiff des Theseus

Nicht nur auf der Buchmesse viel gelobte und hoch präsentierte limitierte Ausgabe. Wunderschön gestaltet. Ein Buch im Buch, viel zu entdecken und aussergewöhnliche Story. Der Band ist wirklich super schön gestalten. Illustrationen, schicker Schuber alles dran. Leider auch nicht ganz billlig. Die Story wirklich aussergewöhnlich. Eine alte Geschichte über ein gestrandetes Schiff, ein an Amnesie leidender Mann, eine Untergrundbewegung, Zwei in Ungnade gefallenen Studenten die sich am Rand des Buches Nachrichten schreiben. Das ganze klingt so verrückt das es schon wieder gut sein muss.

Zum Buch

2. Lookwood Band 1 - Die seufzende Wendeltreppe

Ich bin so ziemlich eine der letzten die Lookwood noch nicht gelesen hat denke ich. Da ich aber nur gutes davon gehört habe und mich gerne im Jugend Fantasybereich herum treibe, wird dies eine meiner nächsten Reihen sein. Es geht kurz gesagt um alte Häuser und Geister, bzw. Geisterjäger. Da muss ich direkt an die Ghost Busters denken. Schauen wir also ob der Autor auch dabei mit seinem sarkastischen Humor Punkten kann.

Zum Buch

3. Baumhäuser : Neue Architektur in den Bäumen

Wer hat nicht gerne als Kind darin gespielt. Wer träumte nicht von einer Nacht hoch oben auf dem Baum unterm Sternenzelt zu nächtigen ? Ich liebe Baumhäuser aber hier in diesem Buch geht das noch eine Klasse weiter. Es geht um Häuser in denen man richtig wohnen kann und wenn ich die finanziellen Mittel hätte würde ich mir sofort eins bauen lassen. Das Buch soll sehr schöne Fotos von solchen Baumhäusern parat haben und man wird ja wohl noch träumen dürfen.

Zum Buch und zur Homepage



4. Die Rückkehr des Prinzen

laut ersten Aussagen berührende Fortsetzung der Weisheiten des kleinen Prinzen. Ich liebe den kleinen Prinzen darum muss ich mir dieses Buch unbedingt genauer ansehen.

Zum Buch

5. Jamies Superfoods für jeden Tag

Ja ich liebe Jamie Oliver und ja es ist das gefühlt hunderttausendste Kochbuch das sich mit dem Thema Superfoods und gesunder Ernährung befasst, aber bei steigenden Adipositaszahlen in Deutschland kann man das nicht oft genug verinnerlichen und ausserdem kommt da mein Kochbuch Sammelfimmel in mir hoch. Es ist eben Jamie.

Zum Buch

6. Die letzte Drachentöterin

Was passiert wenn der letzte Drache getötet wird ?  Jenny will es heraus finden und was hat das ganze mit der schwindenden Magie zu tun ? Witzig skuriiles Fantasybuch. Da bin ich dabei.

Zum Buch

7. Medical Yoga Professional

Medizinisch fundiertes Buch aus dem Thieme Verlag das die Brücke zwischen Medizin und Yoga schlägt. Teuer wie jedes Fachbuch aber auch vollgepackt mit fundiertem Wissen richtet sich das Buch an Yogaleherer, Mediziner und Physioterapeuten. Das interessiert mich natürlich mal wieder berufsbedingt. Neue medizinische Fachbücher sammel ich mindestens so gerne wie Kochbücher.

Zum Buch



8. The Wrinkle in Time Quintet by Madeleine L'Engle

Die bekannte Reihe um die Zeitfalte in englischer Originalausgabe. Schwer zu bekommen und nicht billig aber die Geschichte ist ein absolutes Muss als Fantasy Fan und auch überhaupt schon ein Klassiker.

Zur Homepage der Autorin und den Büchern ( englisch)

9. Traum-Bilder

Sammelbildband der Wormland-Schenkung. Bilder von Ernst, Margritte, Dali, Picasso in denen man sich stundenlang verlieren kann. Nutze ich gerne als Motivation und Inspiration selber mal wieder zum Pinsel zu greifen. Dabei kommt es mir nicht darauf an das man Malen kann, sondern sich stundenlang aus dem Bauch heraus zu konzentrieren. Gut zum Stressabbau.

Zum Buch

10. Anna, die Schule und der liebe Gott

Das neuste Buch von Richard David Precht zieht diesmal das deutsche Schulsystem durch die Nase und noch einiges mehr. Ich mag seine philosophische aber klare frotzelnde Art und bin gespannt was er uns diesmal erklärt.

Zum Buch

11. William Shakespeares Star Wars

Bitte ? Star Wars und Shakespeare ist das euer ernst ? Entweder ist es genial gut oder genial schlecht. Das muss ich noch heraus finden. Das Cover ist schon einmal episch schön finde ich und als Star Wars Fan ist beim momentanen Hype ja kaum noch drum herum zu kommen. Auf jeden Fall besser wie Kekse mit Darth Vader Maske drauf zu essen.

Zum Buch


Vielleicht ist ja für den ein oder anderen noch ein Last Minute Geschenk dabei gewesen. Ich wünsche Euch und euren Lieben schöne Festtage, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag. Für den Inhalt der jeweiligen Links sind die Seitenbetreiber verantwortlich.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Rezension Layers


Die Wahrheit ist vielschichtig.

Genau so soll der neue Jugendthriller von Ursula Poznanski sein. Vielschichtig, geheimnisvoll und man soll seinen eigenen Augen nicht trauen können. Er ist auf jeden Fall sehr spannend geworden, hat aber auch ein paar Schwachpunkte.

Der siebzehnjährige Dorian lebt auf der Straße und schlägt sich irgendwie durch. Er ist ein intelligenter Kopf aus dem eigentlich etwas werden könnte, doch seine Mutter ist Tod und er hat einen gewalttätigen Vater zu Hause. Deswegen wählt er lieber die Straße statt Prügel und es gelingt ihm ganz gut sich aus allen Schwierigkeiten heraus zu halten. Doch eines Morgens wacht er neben der Leiche eines anderen Obdachlosen auf und gerät in Panik. Er kann sich an nichts erinnern und ist wie ausgenocked. Hat er etwas mit dem Mord zu tun ? Dorian weiß nicht wohin und hat Angst vor der Polizei. Unverhofft bietet ihm ein Fremder Hilfe an. Er erzählt ihm von einem reichen Wohltäter der sich um obdachlose Jugendliche kümmert und bringt ihn zu seiner Villa. Doch schon bald muss Dorian erkennen das die schöne neue Welt einfach zu gut ist um wahr zu sein und nicht alles ohne Gegenleistung bleiben kann. Er soll geheimnisvolle Werbegeschenke unter mysteriösen Umständen an den Mann bringen. Als er eins der Päckchen nach einem missglückten Zustellversuch öffnet ändert sich auf einmal alles. Nicht nur das sich für ihn eine völlig neue Welt auftut, nein auf ihn wird nun auch erbarmungslos Jagd gemacht.

Die Aufmachung des Buches ist auf jeden Fall vielschichtig mit dem gelochten Klappcover. Ich finde das eine nette Spielerei. Díe Geschichte konnte mich die ersten 180 Seiten zuerst aber nicht überzeugen. Der Anfang war doch irgendwie sehr langezogen und man musste doch etwas Zeilenzeit verstreichen lassen bevor es richtig los geht. Das mit der ganzen Sache etwas gewaltig nicht stimmt war ja klar und man wartete ja nur darauf das nun endlich etwas passiert und Licht ins Dunkel gebracht wird. Darauf muss man aber sehr lange warten. Trotzdem waren so viele Wendungen im Buch zwar sehr spannend aber auch vorhersehbar und für mich nicht immer logisch. Dorian handelt oft nicht sehr rational sondern sehr gefühlsbetont, was nicht unbedingt zu einem Straßenkind passen würde. Gut er ist einfach eine ehrliche Haut durch und durch. Möchte niemanden verletzten und immer das richtige tun und das macht ihn zu einem äußerst sympatischen Protagonisten. Sich aber auf seiner Suche nach der Wahrheit immer und immer wieder blindlings in Gefahr zu stürzen statt einen sicheren Weg zu nehmen. Naja. Nach den 180 Seiten geht es dann aber richtig los und die weitere Entwicklung ist dann auch sehr überraschend und spannend so wie ich es von Frau Poznanski gewöhnt bin. Trotzdem bin ich von ihr noch etwas mehr gewöhnt. Das Buch war gut, gar keine Frage aber sie ist ja eigentlich die Queen der unvorhersehbaren Wendungen und dieses mal konnte ich doch ziemlich viel vorhersehen. Sogar den geheimen Bösewicht hatte ich dieses mal schnell enttarnt.




Toll finde ich die Idee mit der Brille und welche Technologie sich dahinter verbirgt, allerdings konnte ich mir den schmunzelden Blick auf die Dinge die Dorian so zu sehen bekommt nicht verkneifen. Denn sie waren für mich nicht unbedingt Angsteinflössend. Dafür waren diese Passagen immer sehr interessant zu lesen. Es war abwechslungsreich und hatte schon fast einen Hauch von Fantasy. Man wusste genau das danach wieder eine Fluchtszene kam und Dorians ganze Kreativität war gefragt um seinen Verfolgern zu entkommen. Die Sache mit Stella finde ich sehr schön beschrieben. Dorian war da so süß. Das ganze ist ja auch ein wichtiger Beweggrund im Buch und das passt auch sehr gut zusammen. Die ganze Art wie die Szenerie beschrieben ist assoziierte ich direkt mit einem Verbrechersyndikat und etwas ähnliches liegt der Sache ja auch zu Grunde. Das die Ziele und Motive eigentlich ganz anders liegen fand ich gut, allerdings hätte ich doch gerne mehr moralischen Zeigefinger gehabt an diesen Stellen. Durch Dorians Meinung wird zwar durch aus darauf hin gewiesen aber irgendwie sind die Guten ja nicht richtig gut und die Bösen nicht richtig böse. In einigen Szenen mit der Brille, vor allem am Anfang habe ich mich sogar erschreckt, weil ich genau so wenig wie Dorian wusste ob es jetzt echt ist oder nicht was er da gerade sieht. Der Showdown wurde ja quasi als Countdown im Buch immer wieder angekündigt. Deswegen war nur noch die Art und Weise bzw was Dorian dann dort entdecken würde unklar. Es war auf jede Fall ein würdiger Showdown. Er war dramatisch und hatte seine Effekte. Das Ende gefällt mir sehr gut. Alles in allem war es ein gutes Buch und es waren Kleinigkeiten die mich nicht ganz überzeugen konnten.

Zum Buch erschienen im Loewe Verlag geht es hier*

Zur Autorin Ursula Poznanski hier*

Ich wünsche Euch einen vielschichtigen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Samstag, 5. Dezember 2015

Rezension das Feuerzeichen



Dieses Buch beginnt mit einer düsteren Stimmung und es endet auch mit einer. Dazwischen passiert eine Menge aber irgendwie auch nicht. In einer Welt in der nur noch Zwillinge geboren werden nachdem eine schreckliche Katastrophe sie in ein Vorher und ein Nachher aufgeteilt hat. Die Katastrophe hat die Menschheit in mittelalterliche Zustände zurück geworfen. Nur noch wenige erinnern sich an ein Vorher und dieses ist verpönt. Ein Tabu. Die Zwillinge sind eine Folge der Katastrophe und auf eine ganz besondere Art und Weise verbunden. Einer von ihnen ist perfekt, der andere trägt einen Makel in dem sich die ganze Verseuchung der Katastrophe widerspiegeln soll. Stirbt einer der Zwillinge stirbt der andere auch. So teilt sich diese Welt in Alpha und Omega.

Cass und ihr Bruder Zack sind Zwillinge und doch sieht man keinem von beiden einen Makel an. Cass hat ganz besondere Fähigkeiten die man ihr von aussen nicht ansieht, die aber trotzdem ihren Makel darstellen. Ihr Bruder Zack ist ehrgeizig und rücksichtslos. Da ist Cass ganz anders. Er steigt schnell im Rat, dem herrschenden Gremium das Nachhers auf. Cass zieht in ein kleines Dorf zu anderen Omegas aber auch dort wird sie wegen ihrer Fähigkeiten gemieden. Nachts wird sie von schrecklichen Alpträumen gequält. Omegas sind nie wirklich frei den sie müssen hohe Steuern an die Alphas zahlen und werden von ihnen unterdrückt. Doch Cass will frei sein. Cass will etwas gegen die Trennung in Alpha und Omega unternehmen. Doch dafür muss sie gegen ihren größten Feind und doch auch einzigen Freund aus der Kindheit ankämpfen, ihren Zwillingsbruder Zack. Wie kämpft man gegen sich selbst ? Denn beide sind eine Seite der selben Medaille.

Das Buch startet mit einer verzweifelten Lage in die Cass gelangt ist und macht dann von dort aus einen Rückblick, um dann wieder in Cass Gegenwart zu springen. Es wird ausschließlich von ihrer Seite aus erzählt. Die Stimmung ist wirklich sehr düster doch die ersten Kapitel fingen mich gerade mit dieser Verzweiflung ein. Es herrschte bei mir ein so beklemmendes Gefühl auf Grund der schreienden Ungerechtigkeit im Buch das ich schnell weiterlesen musste, in der Hoffnung das nun etwas positives passiert und Cass sich irgendwie aus ihrer Lage befreien kann. Ich kann nur sagen ohne zu viel zu verraten es geht weiter und Cass sammelt auf ihrem langen Weg Freunde und Verbündete aber auch mächtige Feinde die ihr stark zusetzten. Ihre Fähigkeiten sind sowohl Fluch als auch Segen und retten sie einige Male vor dem sicheren Tod.

Die kleine Liebesgeschichte die mit eingeflochten wurde bleibt ein bisschen hölzern entwickelt sich dann aber andeutungsweise immer weiter und erinnerte mich ein Minimum an Romeo und Julia. Das aus dieser dann eine unterschwellige dreier Beziehung wird ist der Handlung geschuldet, denn sonst würde es logisch doch einen Knackpunkt geben. Damit die Story weitergehen kann und sich das Grüppchen um Cass formiert war diese nötig aber auch hier wird diese nur angedeutet. Im Vordergrund stehen ganz die Ereignisse des Nachher und eine Art Verschwörung die von Zack ausgeht. Einige Szenen in denen Cass und ihre Begleiter auf der Reise stundenlang durch die verwilderte und zerstörte Landschaft laufen, sorgen zwar für die gewisse Endzeitstimmung sind mir persönlich aber etwas zu lang geraten. Für den Inhalt der Story sind sie nicht wirklich relevant und dort hätte man für meine Begriffe auch kürzen können.

Die Idee mit den Zwillingen finde ich sehr einzigartig und verpackt zusammen mit der apokalyptischen Stimmung im Buch habe ich sie so noch nicht erlebt. Es wird zwar nicht beim Namen genannt, aber man geht doch automatisch von einer großen Atomexplosion aus, die alles verseucht und die Gene verändert hat. Der Schreibstil von Francesca Haig ist sehr düster und beschreibt auch die blutigen Szenen im Buch sehr gut. Die mittelalterlichen Bedingungen in denen die Menschen leben müssen, die Aufspaltung in eine zwei Klassen Gesellschaft von der eine sehr gut lebt und die andere halb verhungert. Das fehlen von jeglicher Technologie auf der einen Seite und der Missbrauch von dieser eigentlich verbotenen Sache auf der anderen. Das Konzept geht auf und ist gut durchdacht. Heraus gekommen ist eine gelungene Endzeitdystopie mit spannenden Elementen.

Zusammen mit Cass versucht man hinter Zacks dunkle Pläne zu schauen und muss herbe Verluste hinnehmen. Cass fühlt sich schuldig und es gibt wirklich wenig Lichtblicke. Als Leser kann man sich kaum von den schrecklichen Geschehnissen erholen, denn schon passiert das nächste. Ein paar Elemente zum schmunzeln wären deswegen für mich wünschenswert gewesen aber es ist kein heile Welt Buch und damit muss man klar kommen. Das  Ende ist für mich kein wirkliches Ende. Ich denke es wird von dort aus nahtlos an Band 2 angeknüpft werden, denn man steckt quasi noch mitten in der Handlung. Wirklich etwas erfahren oder viel schlauer als zuvor ist man trotz der Ereignisse im Buch auch nicht. Ich bin gespannt ob wir im zweiten Teil mehr Hintergrundinformationen bekommen. Francesca Haig verpackt alles immer sehr unterschwellig, zieht einen aber tief in die Geschichte so das die Seiten sehr kurzweilig sind.

Zum Buch erschienen im Heyne Verlag geht es hier*

Ich wünsche euch einen sonnigen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.


Donnerstag, 3. Dezember 2015

Rezension Book Elements 2 - Die Welt Hinter den Buchstaben

Es war so weit. Ich konnte nach dem erfolgreichen Band 1 von Book Elements erneut in die Welt der Bibliotheca Elementara eintauchen. Hatte uns der erste Band zunächst einmal die Welt von Lin und ihrer Crew vorgestellt, geht es in Band 2 jetzt nahtlos weiter. Lin, Riccardo, Peter und Coral, unsere 4 Elemente die ja leider ihre Kräfte verloren haben, da sich die Barriere zwischen der Realität und der Buchwelt wieder geschlossen hatte. Sie versuchen sich in der so neu entstandenen Ordnung zurecht zu finden. Vor allem Riccardo fehlt sein Element, das Feuer und seine Drachengestalt. Doch plötzlich tun sich wieder merkwürdige Dinge. Sind die Elementarkräfte etwa zurück ? Warum verhält sich ihr Kollege Josh so merkwürdig und ist die hinterlistige Tyhra wirklich in dem Buch Otherside sicher gefangen ? Plötzlich tauchen wieder Buchcharaktere auf den Straßen der Realität auf. Lin und ihre Freunde versuchen der Sache auf den Grund zu gehen und entdecken buchstäblich, eine Welt hinter den Buchstaben.

Das Buch startet mit einem gut zusammengefassten Rückblick. Es macht also nichts, wenn zwischen den Büchern ein bisschen Wartezeit entsteht. Die Zusammenfassung war so gut, dass mir direkt wieder alles präsent war. Ich denke sogar das jemand der Band 1 nicht gelesen hat mit dieser Zusammenfassung gut bedient wäre. Trotzdem setzt das Buch in der Handlung nahtlos an Band 1 an. Ich war direkt wieder drin und gefangen. Das Tempo von Band 2 scheint mir deutlich schneller als das vom ersten Band zu sein. Trotzdem war er nicht überladen sondern alles war in einem stetigen konstanten Handlungsfluss. Ich konnte ihn wirklich sehr flüssig runter lesen. In diesem Band steht ganz klar die Action im Vordergrund. Es gibt wenig romantische Zeit zwischen Lin und Ric. Das ist zwar schade aber hätte auch einfach nicht in die Handlung gepasst, da in diesem Band andere Dinge im Vordergrund stehen. Er ist spannender und listenreicher. Die sehnsuchtsvollen Beschreibungen und die detailreichen Träumereien von Lin aus dem ersten Band machen jetzt den Schlag auf Schlag Geschehnissen und den Othersidehandlungen platz. Mich hat das nicht gestört. Ich finde das gehört zur Weiterentwicklung der Geschichte dazu und ich habe es gerne gelesen. Ich könnte mir aber vorstellend das Leser von Band 1 das vermissen. Besonders gut gefiel mir das diesmal nicht nur Lin aus der Ich Perspektive erzählt sondern wir auch Kapitel aus Ricas Sicht bekommen. Das hat ihn mir als Figur symphatischer gemacht.

Oft ist der zweite Band von dreien ja ein Füllband in dem nicht so viel passiert. Hier ist aber das genaue Gegenteil der Fall. Der Band treibt die Handlung ordentlich voran, führt uns auf falsche Fährten und lässt uns fast an jedem Protagonisten zweifeln ob er nicht doch ein Verräter sein könnte. Eine gute Verbindung von High Fantasy und ein ganz kleines bisschen Agententhriller. Die Story ist zwar nach wie vor sehr komplex, so das man wirklich auf jedes Detail achten muss, um nichts zu verpassen aber trotzdem ist sie gut durchdacht. Es gibt wie auch im Vorgängerband jede Menge Szenen zum lachen und schmunzeln. Mein persönlicher Favorit dabei war die Rolle des Edward Cullen aus den Biss Büchern und diesen als Glitzer-Eddy zu bezeichnen. In diesem Band kommen nicht gar so viele fremde Buchcharakter vor. Alle sind ausnahmslos von Carlsen. Das hat einfach damit zu tun das die rechtliche Seite sehr schwierig ist, wenn man fremde Buchcharaktere in sein Buch einbauen will. Schliesslich ist es keine Fanfiction was die Autorin Stefanie Hasse macht. Sie schreibt ihre ganz eigene Geschichte und leiht sich die Charaktere aus anderen Büchern für ganz bestimmte Zwecke und für einen logischen Handlungsstrang nur aus. Wenn man diese Figuren nicht kennt versteht man trotzdem die gesamte Handlung da sich diese bei Lin und ihren Freunden abspielt.

Das Ende ist gut aber für den Leser ziemlich gemein denn es lässt einen in der Luft hängen. Der Epilog löst dann so viele neue Fragen aus und treibt das ganze noch einmal in eine völlig andere Richtung. Ich bin nun also sehr auf den Finalen Band gespannt der im Februar 2016 erscheint. Das ist zum Glück nicht mehr gar so lang. Wer also noch schnell in diese erstklassige aber auch sehr hohe Fantasygeschichte eintauchen will der kann getrost damit starten. Alle Bände erscheinen nicht nur als Ebook sondern auch als sehr schöne Soft Cover Taschenbücher.

Zur Rezension von Book Elements Band 1 geht es hier*

Zum Buch Book Elements Band 2 das heute am 03.12 erscheint geht es hier*

Zur Lovelybooks Leserunde mit der Autorin Stefanie Hasse hier*


Ich wünsche euch einen glitzernden Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Rezension Inside IS - 10 Tage im islamischen Staat



Jürgen Todenhöfer ist nicht nur ehemaliger Politiker und Richter, sondern schon seit Jahren Journalist der sich nicht scheut in die Kriegsgebiete dieser Erde zu fliegen. Teils am Rande der Legalität und vielleicht auch der Moral, entscheidet er sich immer mit beiden Seiten der verfeindeten Parteien zu reden. So war er bereits im Iran, im Irak, in Afghanistan und nun eben auch in Syrien und den vom I.S. besetzten Teil unterwegs. Herrscht in der westlichen / amerikanischen Welt die Ansicht vor, dass mit Terroristen nicht geredet oder gar verhandelt wird, möchte er dennoch das Gespräch suchen. Dabei versucht er das Spagat seinen Werten treu zu bleiben und vielleicht auf seine Gegenüber ein zu wirken ohne getötet zu werden. Er macht keinen Hehl daraus das er mit der Brutalität und den totalitären ideologischen Gedankengut des I.S. nicht einverstanden ist und es auch nicht tolerieren kann. Diese Meinung bringt ihn auf seiner Reise mehr als einmal in Bedrängnis und trotzdem wagt er sich in den Hexenkessel.

Das Buch ist ein Reisebericht und ebenfalls eine politische Zusammenfassung, die mir einen tieferen Einblick gab worum es überhaupt geht. Welche Gruppen ziehen so durch Syrien, was haben die Amerikaner mit der ganzen Sache zu tun, was tut der syrische Präsident Assad überhaupt und wo landen die deutschen Waffenlieferungen. Wer etwas mehr dazu wissen will, als eine ein Satz Schlagzeile bekommt hier einen tieferen Einblick. Natürlich ist das ganze auch durchsetzt von Herrn Todenhöfer selbst. Es ist schließlich sein Reisebericht. Allerding fand ich das er die Grundzüge des Konfliktes recht objektiv gestaltet hat. Soweit das möglich ist. Immer wieder fragt er vor Ort die I.S Leute nach den geköpften Journalisten. Immer wieder bekommt er die selben ideologischen und stumpfsinnigen Antworten. Das schockierende oder besser gesagt einfach himmelschreiend unnötige an dem Buch war für mich nicht, dass in dem Buch irgendwelche Grausamkeiten beschrieben waren. Das ist nämlich nicht der Fall, sondern die so harmlos wirkenden verblendeten Leute des I.S. Da sitzen dann ganz normale junge Männer wie du und ich und verbreiten ihre Ansicht der Welt, sind nun "froh" in ihrem gelobten Land dem islamischen Staat leben zu können. Scheuen sich nicht Selbstmordanschläge verüben zu dürfen. Ja meinen sogar das dies eine Ehre für sie wäre. Sind ernsthaft der Meinung auf dem richtigen Weg zu sein, auf ihrem Weg zu Gott.

Ich kann das einfach nicht verstehen. Leute die in einem europäischen Land mit unseren demokratischen Werten aufgewachsen sind. In den Genuß der Wahlfreiheit kamen, entscheiden sich dafür in einem religiösen System zu leben das nicht nur die Persönlichkeitsrechte völlig einschränkt sondern auch die Ermordung von Unschuldigen billigt und sogar verlangt. Ich bin froh in einer Welt aufgewachsen zu sein in der ich die Wahl hatte, was ich werden möchte, was ich glauben möchte und wen ich lieben darf. Genau so froh bin ich darüber das wir das Glück hatten die letzten 70 Jahre ohne Krieg aufwachsen zu können. Ich weiß nicht warum Leute die so aufgewachsen sind wie ich, sich mit strengen fundamentalistischen Regeln wohler fühlen. Warum sie das für einen annehmbaren Weg halten. Wie kann einem die Freiheit zu frei sein ? Wie kann man glauben das einen der Glauben zu höherem erhebt ? Wie kann man selber Gott spielen  und anderen Menschen dafür das Leben nehmen ?

Herr Todenhöfer versucht immer wieder seine Gegenüber, auf die er bei seiner Reise trifft, davon zu überzeugen das das was sie tun mit dem Islam überhaupt nicht vereinbar ist. Das es nicht nur menschenverachtend und grundlegend falsch ist sondern auch völlig undurchführbar. Hätte sein Sohn ihn nicht ein paar Mal vom Weiterreden abgehalten, dann wäre die Sache vielleiht nicht so gut ausgegangen. Am meisten leidet sowieso wie immer in Kriegen die Zivilbevölkerung, die als Spielball der politischen Meinungen herhalten und irgendwie mit dieser Situation klar kommen muss. Jürgen Todenhöfer will ein klares Bild der vor Ort herrschenden Zustände abgeben und das tut er unter Einsatz seines Lebens. Ausserdem stellt er klar die Unterschiede zwischen dem Islam und der Ideologie der IS Leute heraus.

Es ist in zwei Teile aufteilbar. Im ersten Teil werden wie gesagt die politischen Geschehnisse zusammengefasst und die Reise vorbereitet. In der Mitte sind ein paar Fotos aus seinen 10 Tagen eingefügt. Mühsam und über einen langen Zeitraum nimmt Herr Todenhöfer über Skype und Facebook Kontakt mit Europäern auf, die in Syrien für den IS kämpfen. Das geht doch erschreckend einfach. Im zweiten Teil beginnt der Reisebericht. Es sind nicht wirklich Tagebucheinträge aber trotzdem werden die Ereignisse Tag für Tag erzählt.  Es ist ein Buch das stiller daher kommt als es zuerst den Anschein hat aber mit gewaltigem Hintergrund. Mir hat es einen guten Einblick gegeben, mich nachdenklich gemacht. Jeder der sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte ist mit diesem Buch nicht schlecht beraten.

Zum Buch erschienen bei Bertelsmann geht es hier*

Ich wünsche Euch einen friedlichen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Freitag, 27. November 2015

Lesung Sophia, der Tod und Ich von Thees Uhlmann

Thees Uhlmann ist eine Rampensau.


Das kann ich nach diesem Abend im Nippeser Buchladen sagen. Er war grandios witzig und sehr mitreißend. Mit vollem Einsatz laß er aus seinem Buch Sophia, der Tod und ich. Erzählte ein bisschen aus der Enstehungsgeschichte. Das er eigentlich schon seit 12 Jahren seinen Buch Vertrag mit Kiepenheuer und Witsch hatte, dass er aber nur die Anzahlung von 2000 Mark nahm und es dann doch ein bisschen gedauert hat, bis er auf seinen vier Buchstaben saß um das Buch dann auch zu schreiben. In der Zwischenzeit machte er Musik und gar keine schlechte. Das in seinen Texten auch ein Literat schlummert merkten nicht nur die Leute vom KiWi Verlag sondern auch seine Leser. Denn sein Buch ist eins meiner Highlights von 2015 geworden. Mitreissend, komisch, melancholisch schön würde ich es beschreiben.


Eines Tages steht der Tod vor der Tür unseres eingefahrenen Protagonisten und wenig später auch seine resolute Ex Freundin Sophia, in die Thees Uhlmann, wie er selber zugibt ein kleines bisschen verliebt ist. Es ist ja auch seine Romanfigur um die er sich schon einmal mit einem Journalisten streiten durfte, da dieser auch in sie verliebt war. Zusammen begeben sie sich auf eine wundersame Reise und dabei entstehen Dialoge wie sie nur das Leben und der Tod schreiben kann. Wunderschön ehrlich und herrlich sarkastisch und fantastisch verrückt.


Die Atmosphäre in Nippes war sehr schön. Dicht zusammen, auf roten Klappstühlen, in einem abgedunkelten Buchladen, nach Ladenschluss zu sitzen, zusammen mit still lauschenden und laut lachenden Menschen. Thees Uhlmann ging wirklich gut ab, er hätte ein Handtuch gebrauchen können um sich den Literatenschweiß von der Stirn zu wischen. Sein Rednerpult hatte ebenfalls schon Windstärke 10 erreicht, denn es wackelte bedenklich, als er eine Stelle nach der anderen laß, um uns seinen Protagonisten, den Tod und vor allem seine liebe Sophia näher zu bringen. Zum Glück konnte man sich am Weinglas festhalten. Das alles direkt neben 50 Shades of Grey, neben denen er sich schon immer einmal positionieren wollte, um andere Leute zu fragen : Na was kaufen sie denn da ?



Man muss sich wundern, dass es 12 Jahre gedauert hat. Von mir aus hätte Herr Uhlmann schon eher anfangen können Bücher zu schreiben. Gewundert und gelacht hat er auch über einen betrunkenen Freund, dessen Kind ihn nach einer durchzechten Nacht mit den Worten weckte : Ist denn schon wieder Wochenende ? Man muss sich wundern ! Es war ein Dienstag oder Donnerstag, so genau weiß ich das nicht mehr. Jedenfalls hat ihn diese Geschichte so amüsiert, dass er diesen Satz in sein Buch einbauen musste. Der Preis für die lautesten und schnellsten Lyrics während einer Lesung gehen auch  an Thees Uhlmann. Wer eine wirklich mitreißende Performance bei einer Lesung sehen will der sollte zu einer von seinen gehen.

Zum Buchladen Nippes, der öfter tolle Lesungen und Aktionen hat geht es hier*

Zur Thees Uhlmann Homepage hier*


Eure Paloma Pixel



dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Sonntag, 22. November 2015

Rezension - Krebszellen mögen keine Himbeeren



Nahrungsmittel gegen den Krebs und für ein Gesundes Immunsystem.

Das unsere Ernährung Einfluss auf unseren Körper hat, ist wohl mittlerweile bei den meisten angekommen. Nur wirklich die Finger vom süßen Zuckerzeug oder dem fettigen Burger zu lassen fällt eben doch nicht so leicht. Solange man mit sich zufrieden ist und einen weder der Rettungsring um den Bauch stört, noch die Gesundheit bis dato schlapp gemacht hat, ändert sich meist auch nichts daran. Was kann und darf ich aber noch essen wenn mich eine der am häufigsten vertretenen Krankheiten unserer Zeit befallen hat ? Kann ich wirklich mit gesundem Essen eine so große Präventionsrate erlangen ? Krebs ist eine Zellerkrankung, ergo war es für mich logisch das das, was ich in meinen Körper als Brennstoff hinein fülle auch in den Zellen für Wachstum oder Hemmung verwendet wird aber wie funktioniert das genau ? Da setzt das Buch mit seinen Erklärungen an.

Ich bin nicht betroffen aber solche medizinischen Themen interessieren mich einfach. In der Medizin wird quasi jede Woche etwas Neues entdeckt, gibt es auf einmal eine neue Studie die uns umdenken oder von A nach B springen lässt. Man muss solche Forschungsergebnisse also immer sehr differenziert betrachten. Was heute noch als super Lösung gilt, kann morgen schon falsch oder veraltet sein. Auch muss einem immer bewusst sein was bei einem Körper funktioniert, muss nicht bei meinem Körper genau so gut funktionieren. Manchmal muss man sich aus dem Medizin-Dschungel seine beste Lösung erst heraus schneiden. Das alte Sprichwort " Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast" nimmt in der Medizin noch einmal eine ganz besondere Wahrheit an. Denn wir alle wissen das es keinem Pharmakonzern gefällt, wenn seine Pille gegen Obst und Gemüse eingetauscht wird. Genau diese Konzerne geben aber die meisten Studien in Auftrag.

Das Buch ist zwar für den betroffenen Laien oder den interessierten Leser, der Vorsorgen will gedacht aber es enthält sehr viele medizinische Statistiken und ist auch in seiner ganzen Schreibart wie eine medizinische Abhandlung geschrieben. Trotzdem kann man mit etwas Mühe alles sehr gut verstehen. Es gibt keinen konkreten Essensplan, keine Do's oder Dont's. Zuerst wird allgemein erklärt wie Krebs überhaupt entsteht. Was Krebs überhaupt ist und wie eine Zelle funktioniert, denn dieses Wissen braucht der Leser um zu verstehen wie die einzelnen Stoffe, die im Buch vorgestellt werden in den Zellen wirken. Es wird auch kurz über die bis heute gängigsten Behandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung gesprochen und wo sie in der Zelle ansetzten. Leider haben wir ja keine wirkliche Alternative, ist man bereits erkrankt. Das Buch richtet seinen Fokus mehr auf die Prävention durch Ernährung zeigt aber auch auf warum die Ernährung für einen bereits betroffenen Organismus so wichtig ist.

Man sollte sich von den chemischen Verbindungen und komplizierten Stoffnamen im Buch nicht abschrecken lassen. Das der Stoff in Rotwein Resveratrol heisst und das Wachstum der Zelle hemmt versteht man doch, egal wie man das Kind beim Namen nennt. Hauptsache man versteht die positive Wirkung der Lebensmittel auf den Körper. Für meinen Geschmack hätte das ganze jedoch knapper und nicht so ausführlich zusammengefasst sein dürfen. Kohl, Zitrusfrüchte, Knoblauch, Beeren, Rotwein, Grüner Tee und sogar die Schokolade werden mit ihren krebshemmenden und gut für den Körper wirkenden Inhaltsstoffen vorgestellt. Interessant auch die Tipps, dass manche Lebensmittel durch Erhitzen mehr Stoffe frei setzten bei anderen aber genau umgekehrt. Auch der Vergleich mit der Vitaminpille ist gezogen. Kann man sich die Stoffe nicht auch einfach mit einer Pille zufügen und alles ist gut ? Die Antwort im Buch lautet ganz klar "Nein" und ist fundiert und schlüssig erklärt.

Das Buch hilft Betroffenen auf jeden Fall weiter. Gerade in der deutschen Onkologie wird noch viel zu wenig Wert auf Ernährung, psychologische Betreuung und Bewegung als Prävention aber auch zur unterstützenden Behandlung bei einer Krebserkrankung gesetzt. Bei den heutigen Budget und Zeitmängeln in der Pflege ist man als mündiger Patient sich selbst verpflichtet. Möchte man die für sich selbst beste Behandlung dabei heraus schlagen muss man selber gut informiert sein und sich auch trauen den Mund auf zu machen und sich, wenn nötig einen Fachmann auch weiter weg zu suchen. Leider ist das so. Leider.

Ich werde nun einige Lebensmittel öfter in meinen Speiseplan einbauen, denn es ist einfacher als ich dachte dadurch präventiv etwas für seinen Körper zu tun und eventuell nicht wie jeder zweite heutzutage einmal vom Krebs befallen zu werden. Natürlich ist auch das, wie alles im Leben nicht mit einer Garantie verbunden. Da Buch hat mir aber neue Aspekte gebracht ohne dabei ständig den mahnenden Zeigefinger zu erheben. Es liegt eben an uns.

Zu einer Leseprobe des Buches erschienen im Goldmann Verlag geht es hier*

Bleibt gesund!

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Donnerstag, 19. November 2015

Lesung " Das Joshua Profil" Sebastian Fitzek


Sebastian Fitzek's Lesung in Köln war der Knaller. Lustig, charmant, mit viel Wortwitz gab Herr Fitzek den perfekten Unterhalter ab und die Passagen aus dem Joshua Profil machten spannende Lust auf mehr. Ich hatte das Buch extra vorher noch nicht gelesen und er verriet auch mit seinen Passagen nicht zuviel. Die Mayersche Buchhandlung war bis auf den letzten Platz ausverkauft und man weiß auch warum, ist Herr Fitzek doch einer der erfolgreichsten deutschen Thriller Autoren, der auch international verlegt wird. Ich denke es ist nur noch eine Frage der Zeit bis wir verfilmt nach Sebastian Fitzek's... irgendwo in unserer TV Zeitschrift lesen können. Wir waren bereits anderthalb Stunden vor Beginn da und saßen 4 Reihe ! Die erste Reihe war mal wieder komplett reserviert obwohl nicht mal 50% der Reservierten später anwesend waren. Das ärgert mich immer maßlos. Man muss also früh da sein, wenn man nicht ganz hinten sitzen will. Wobei zumindest der Ton in der Mayerschen in Köln bis zum hintersten Platz sehr gut ist.





Seine beiden neusten Werke, die ja durch den Protagonisten zusammen hängen, sind also wie immer sehr spannend und lassen uns wenig Glauben an die Menschheit. Das Joshua Profil und die Blutschule. Das Verwirrspiel um Max Rhode, der nur dieses eine erfolgreiche Buch geschrieben hat ( die Blutschule, das Buch erschien auch unter dem Autorennamen Max Rhode ist aber tatsächlich ein Auswuchs aus der Idee des Joshua Profils und ebenfalls von Herrn Fitzek ;-) Im Joshua Profil ist der Protagonist Max Rhode ein erfolgloser Schriftsteller und gesetzestreuer Bürger. Sein Bruder Cosmo ist da ein ganz anderes Kaliber und sitzt deswegen auch in Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Einrichtung. Doch trotzdem wird Max, der eigentlich keiner Fliege etwas zu Leide tun kann, in wenigen Tagen ein entsetzliches Verbrechen begehen. Nur das er noch nichts davon weiß, im Gegensatz zu den Leuten die ihn auf einmal verfolgen und töten wollen.

Wenn ich ein Fitzek Buch beendet habe kommt bei mir immer ein leichter Anflug von Paranoia auf. Das liegt einfach daran das es immer so echt wirkt. Ich denke immer das es so wirklich passieren könnte, jeden Tag, jedem von uns. Genau das macht seine Psychothriller so perfide aber auch so entsetzlich spannend. Es ist wie ein schrecklicher Unfall bei dem man nicht wegsehen kann, genau so muss ich hier immer weiter lesen und hoffen, dass für den Protagonisten doch noch alles gut wird.


Bei der Lesung kam diese perfide Spannung in den Passagen auch direkt gut rüber. Alles andere war ein Gimmick, denn Sebastian Fitzek erzählte wirklich wunderbare Pointen aus seinem Leben und es wurde wirklich viel gelacht. Die Stimmung war also eine lockere Mischung und ich hätte noch Stunden dort sitzen können. Ich könnte mir Fitzek auch gut in der Köln Arena beim Comedy vorstellen. Ausserdem hat er eine so volle, warme Erzählstimme das es super angenehm ist ihm zu zuhören. Da merkt man ihm seine Radiovergangenheit an. So erfuhren wir das er als Kind von Aktenzeichen XY inspiriert und verschreckt wurde. Das er seine Kinder sehr liebt aber nicht immer und auch nicht immer alle zur selben Zeit. Das Michael Tsokos ein Freund ist, bei dem man keine Feinde mehr braucht weil er gerne schwarze Späße mit ihm treibt. Das er als Thrillerautor ein Weichei sein muss um sich in alle Figuren hinein zu versetzten und ein Psychopath so etwas ja nicht kann, weil ihm die Empathie fehlt, er aber als Autor irgendwie solche Leute anzieht. Das auch ein Herr Fitzek früher Lesungen vor 5 Leuten gehalten hat und 3 davon arbeiteten in der Buchhandlung in der die Lesung stattfand und er sich deswegen gut in den erfolglosen Schriftsteller Max Rhode hinein versetzten konnte. Das er kein Lieblingsbuch unter seinen eigenen Büchern hat. Es wären alle wie seine Kinder und mal das eine oder das andere, je nachdem mit welchem er gerade tourt oder sich beschäftigt.


Die Lesung ging auch wirklich über zwei Stunden, man sollte also Zeit mitbringen und sich einen späten Zug zum nach Hause fahren suchen. Herr Fitzek hat hinterher wirklich viel Ausdauer bewiesen und mit jedem ein Foto gemacht und alle Bücher signiert, die man ihm unter die Nase gehalten hat und er hat die ganze Zeit dabei gelacht. Entweder ist er ein guter Schauspieler oder ein unermüdlicher, guter Geist der wirklich Spaß an seiner Berufung hat. Übrigens ist seine Schrift nicht halb so schlimm wie er behauptet. Da habe ich schon schlimmeres gesehen. Sogar einen Stephen King und Greg's Tagebuch habe er schon signiert. Ich habe mir trotzdem sein Joshua Profil und mein Lieblingsbuch Noah signieren lassen und es war für mich ein toller Abend an den ich noch lange denken werde. Wenn ihr die Möglichkeit habt besucht auf jeden Fall eine seiner Lesungen. Ich werde wohl nicht das letzte Mal da gewesen sein. Es war auch schön dort noch ein paar Blogger zu sehen u.a. Lisa vom Youtube Kanal Exlibrislisa und auch kurz Ingrid von Zwei Sichten auf Bücher.


Zum Buch Das Joshua Profil erschienen bei Bastei Lübbe gehts hier*

Mehr zu Sebastian Fitzek auf seiner Homepage http://www.sebastianfitzek.de

Ich wünsche Euch einen spannenden Tag

Eure Paloma Pixel

Wie immer gibt es auch von dieser Lesung einen Videomitschnitt von Snapchat.



dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Sonntag, 15. November 2015

Rezension Es ist dein Planet - Ideen gegen den Irrsinn


Habt ihr euch schon einmal gefragt wann es mit der Erde die wir kennen zu Ende gehen wird ? Nein ? Aber ihr habt schon einmal die Begriffe Klimawandel, Artensterben und Umweltverschmutzung gehört ? In der Schule kriegt man ja schon eine Menge darüber beigebracht. Das die Erde um zwei Grad wärmer geworden ist und die Polkappen schmelzen. Das einige Tiere bereits ausgestorben und ausgerottet wurden. Gerade aktuell in den Nachrichten der VW Skandal mit seinen CO- 2 Werten. Umweltschutz ist in aller Munde. Es wird viel darüber geredet aber tatsächlich nichts dagegen unternommen.

So denkt auch Paul, als die Projektwoche in der Schule unter dem Thema Unweltschutz startet und als Revolluzer mit Durchblick, legt er sich gleich mal mit Lehrer Riesel an. Denn für Paul ist bereits Hopfen und Malz verloren. Die Erwachsenen haben bereits die Erde zerstört bevor er überhaupt auf der Welt war. Warum soll er jetzt die Suppe auslöffeln und sich Ideen gegen diesen Irrsinn einfallen lassen ? Das sieht Paul gar nicht ein. Dann geht die Erde eben unter, er wird nichts machen. Er ist doch nicht dafür verantwortlich. Seine Mitschüler Jan und Emma sehen das ähnlich. Jan liebt Fußball über alles und findet das sich andere Leute darüber den Kopf zerbrechen können. Genau so wie Emma ,die Mode über alles liebt. Warum sollte sie in Ökoklamotten rum laufen? Die sehen so öde aus. Der schlaue Anton hofft das Aliens die Lösung bringen und die engagierte Lina kennt sich bereits bestens aus in der Greenpeace Szene. Zusammen mit der stillen Marie werden sie in eine Gruppe mit Paul gesteckt für die Projektwoche. Ob bei endlosen Streitdiskussionen überhaupt etwas dabei heraus kommt ?

Das Buch ist für Kinder und Jugendliche um 14 Jahre geschrieben und erklärt gut die wichtigsten Umweltthemen, von denen jeder schon mal gehört haben sollte. Es werden altersgerecht Zusammenhänge zwischen Konsum und Wirtschaft und den Vorgängen, die zu Umweltzerstörung führen erklärt, auch welche globalen Auswirkungen das hat. Warum hat eine Dürre in Afrika Einfluss auf uns in Europa oder der Smog in China auf Hurricane vor der südamerikanischen Küste. Das Geld die Welt regiert wird offenkundig, trotzdem ist es ein Mutmachbuch das zum anders denken animieren will, ohne ständig den moralischen Zeigefinger zu erheben. Es gibt keine konkreten Anweisungen wie "trenne deinen Müll, esse kein Fleisch, Verbrauch nicht so viel Wasser", denn das kennt und weiß jedes Kind. Es geht eher darum das wir das alles wissen und das schon seit Jahrzehnten und es der Erde trotzdem immer schlechter geht. Warum ist das so, wo wir doch so aufgeklärt sind und jeden Tag unseren Müll trennen und im Supermarkt Bio kaufen ??? Bringt das wirklich was oder beruhigen wir damit nur unser Gewissen?

Paul findet die Erwachsenen heucheln allen Kindern etwas vor. Die Kinder sollen auf einmal die Welt retten die die Erwachsenen verdorben haben. Paul hat nur ein Problem, auch aus ihm wird einmal ein Erwachsener. Wird er dann genau so werden ? Es ist unsere Entscheidung wer wir sein wollen und da setzt das Buch weiter an. Es geht darum die zukünftige Geschichte neu zu schreiben und ein Umdenken in den Köpfen von "scheissegal" auf "ist mir wichtig" zu erreichen. Das Buch sollte durchaus in der sechsten,siebten Klasse im Unterricht gelesen werden. Es fasst das Thema wirklich gut zusammen. Manchmal etwas zu schulbuchmässig. Darunter leiden dann die Charaktere die nicht noch weiter ausgeschmückt wurden, ich fand das aber ok. Darum ging es in dem Buch eben nicht. Ein schwieriges Thema gut verpackt und zum Ideen anregen. Mich als Erwachsene hat das Buch erinnert. Daran das ich auch mal Kind war und keine Ahnung von diesen Dingen hatte, die mich doch jetzt überall beeinflussen. Die fünf Protagonisten sind ja quasi 5 Stereotype von heutigen Erwachsenen und ihren Meinungen. Wir haben eben nur einen Planeten. Alle zusammen. Findet also gemeinsam mit Paul heraus ob alles schon verloren ist oder eben nicht.

Zum Buch erschienen im Heyne Verlag gehts hier*

Ideen gegen den Irrsinn findest du hier*

Ich wünsche Euch einen nachdenklichen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Samstag, 7. November 2015

Rezension Magisterium 2 - Der kupferne Handschuh



Der zweite Teil der Magisteriums Reihe von Cassandra Clare und Holly Black wurde ja im Oktober veröffentlicht. Das erste Buch war zwar nicht der absolute Knaller aber die Geschichte war gut. Es drängt sich zwar immer wieder ein Vergleich mit Harry Potter auf, allerdings ist es schon eine eigenständige Geschichte und die Zauberwelt um Callum und seine Freunde ist dann doch ganz anders. Es macht auf jeden Fall Spass etwas in der Art zu lesen. Das es Parallelen gibt heisst ja nicht das es konkurrieren muss. Der absolute Knaller allerdings, sind die wunderschön gestalteten Cover der Reihe und der metallische Buchschnitt ist auch ein Traum. Mich wundert allerdings ein bisschen warum nicht für den zweiten Teil, der ja der kupferne Handschuh heisst , die kupferne Farbe vom ersten Teil gewählt wurde. Das blaue gefällt mir persönlich besser, hätte ja aber thematisch besser gepasst.  Da der dritte Teil der bronzene Schlüssel heisst, bin ich da ja mal auf die Farbe gespannt. Naja. Das zweite Buch knüpft nahtlos an den ersten Teil an.

Callum unser geheimnisumwitterter Zauberlehrling mit dem verletzten  Bein ist in den Ferien zu Hause bei seinem Vater doch es läuft gar nicht gut. Alastair Hunt war ja von Anfang an gegen die Schule und hätte Callums Magie am liebsten unterbinden lassen. Das Callum sich nicht mehr gut mit ihm versteht, liegt auch an seinem neuen Haustier, dem chaosbessenen Wolf Mordo. Ein ständiges Streitthema mit seinem Vater.  Kann mir bitte jemand verraten warum in den amerikanischen Originalausgaben der Wolf  Havoc heisst und in den deutschen Mordo ? Ich persönlich finde den Originalnamen viel passender und auch sonst überlege ich in englisch weiter zu lesen weil ich der Übersetzung jetzt nicht mehr traue.

Callum wünscht sich zurück in die Schule, er vermisst seine Freunde und er macht sich Sorgen. Nach dem was er am Ende des ersten  Buches über sich erfahren hat, hat er Angst vor sich selber. Angst so zu werden wie er eigentlich nicht sein will. Er führt ständig eine innere Strichliste, in der er böse und gute Sachen zu Buche führt und hofft so die Liste des bösen klein zu halten. Er versucht bewusst gute Dinge zu tun. So ähnlich wie die Pfadfinder. Er versucht wirklich ein guter Mensch zu sein aber die Angst und Unwissenheit der anderen bringt ihn immer wieder in Situationen, in denen er sich verteidigen muss und seine Kräfte einsetzt. Doch auch wenn er sie zu seinem Schutz verwendet, weiß man nie so richtig, ob er damit nicht jedes Mal einen Schritt in die falsche Richtung macht. Das geht sogar so weit das er ganz alleine da steht.

Auch in diesem Buch spielen Neid und Eifersucht aber auch Freundschaft und Vertrauen eine große Rolle, genau so wie das Geheimnis um Callum. Für 13 Jahre hat er doch ein großes Päckchen zu tragen und agiert dabei selten wie ein 13 jähriger. Ich denke mit einer etwas höheren Altersklasse wären die Bücher besser bedient gewesen. 10 Jahre für die Leser finde ich absolut in Ordnung aber die Protagonisten hätte man besser auf 15 oder so gesetzt.  Die Figuren wirken auf mich etwas zu reif für 13. So wurde für mich sehr unglaubwürdig, dass 13 jährige unbemerkt ein Auto knacken und damit an Tankstellen tanken ohne angehalten zu werden. Genauso wie, dass sie Geld abheben , sich neue Klamotten kaufen und nicht gefunden werden. Als die Schule wieder anfängt tauchen wir erneut in die Höhlenwelt des Magisteriums ein, mit seinen merkwürdigen sprechenden Tieren und dem unterirdischen Fluss. Diese ganz eigene Welt ist wirklich liebevoll beschrieben. Trotzdem erinnert es mich immer an den Schulanfang in Hogwarts. Schuluniformen und Gemeintschaftsraum auch das Tamara, Aaron und Callum ein Dreiergespann mit besonderen Fähigkeiten und einem sehr unterschiedlichen sozialen Background sind ist ähnlich. Trotzdem ist die Geschichte in ihrer Art eigenständig und sehr unterhaltsam. Wenn man Harry Potter zum Beispiel noch gar nicht gelesen hat ( ja solche Menschen gibt es wirklich) dann bemerkt man so etwas ja gar nicht.

In diesem Band ist Callum viel alleine und denkt über sich und die Welt nach. Er hadert nicht mit seinem Schicksal sondern versucht zu begreifen und aktiv an den scheinbar vorher bestimmten Ereignissen etwas zu ändern. Das finde ich sehr mutig. Gut passen zum Band würde auch das Sprichwort: Achte auf deine Gedanken denn sie werden zu dem was du sagst. Achte auf das was du sagst denn es wird zu dem was du tust.


Die Atmosphäre von Verrat vergiftet allmählich alles im Buch, doch wenn es hart auf hart kommt halten alle zusammen. Callum steht enorm unter Druck aber auch Aaron entwickelt sich sehr interessant. Man weiss nicht mehr wem man vertrauen kann und Callum bringt durch seine guten Absichten seine Freunde nur noch mehr in Gefahr. Doch ihm bleibt oft auch keine andere Wahl. Die Ereignisse im Buch passieren kurz hintereinander, so dass ich dem Handlungsstrang manchmal schwer folgen konnte da ich die Abläufe durcheinander brachte. Doch dadurch wird das Buch auch kontinuierlich spannend gehalten. Diesen Band empfand ich deutlich spannender als den ersten. Ich denke in den nächsten Bänden könnte die Reihe dann auch endlich über die Harry Potter Parallelen hinaus wachsen. Der kupferne Handschuh blieb für mich ein Artefakt das schwer greifbar war, denn ich habe nicht genau verstanden wie er seine Macht auf Callum und Constantin Madden ausübt. Das ist aber auch nicht so schlimm, denn in diesem Buch stand nicht die Zauberei sondern Callums Gefühlswelt im Vordergrund. Ein paar seiner Geheimnisse werden aufgedeckt aber das große ganze um Callum steht immer noch in der Schwebe. Man kann als Leser also schön weiter spekulieren und mit raten.

Dieser Band endet nicht offen und trotzdem bin ich gespannt wie es im nächsten Band weiter geht. Das liegt nicht nur am grandiosen Erzählstil. Es gibt noch viel zu tun für Callum und seine Freunde. Das Ende gefiel mir sehr gut, vor allem weil die Idee dahinter dann auch gänzlich einzigartig war.

Zum Buch ( 304 Seiten)  erschienen bei ONE / Bastei Lübbe geht es hier*

Ich wünsche Euch einen magischen Tag

Eure Paloma Pixel

Montag, 2. November 2015

Der Lovelybooks Leserpreis 2015 - Welches war dein bestes Buch ?

Stimm ab!

Welches Buch hat dich dieses Jahr am meisten begeistert und mitgerissen ? Dann hast du jetzt wie jedes Jahr wieder die gute Gelegenheit dein Lieblingsbuch zu Nominieren und tolle andere Lieblingsbücher kennen zu lernen. Ich bin jedes Jahr aufs neue gespannt drauf, welche Bücher beim Lovelybooks Leserpreis nominiert werde, denn es ist ein super Querschnitt durch alle Genre. Hab ich vielleicht eine tolle Neuerscheinung dieses Jahr übersehen ? Sollte ich mir einen Titel doch nochmal genauer ansehen ? War es richtig dieses Buch doch wieder von der Wunschliste zu streichen ? Von diesem Buch habe ich ja noch nie gehört, muss ich mir anschauen.

Klick aufs Bild und nominiere dein Buch!


So geht es mir jedes Jahr und deswegen liebe ich den Leserpreis so. Denn es sind Buchempfehlungen von Lesern für Lesern. Nicht von Autoren oder Verlagen die Werbung machen. Ich habe mir bereits einige Schätzchen ausgesucht und diese Nominiert und brenne jetzt schon auf die Abstimmung. Bis zum 12. November können wir Bücher nominieren, die zwischen dem 1. November 2014 und dem 31. Oktober 2015 zum ersten Mal erschienen sind. In jeder Kategorie kommen die 25 am häufigsten nominierten Bücher in die finale Abstimmungsrunde, die am 16. November startet. Die Preisträger werden am 26. November 2015 bekannt gegeben. 

Wenn ihr also euer Lieblingsbuch 2015 auf dem Treppchen sehen wollt, dann legt los. Ihr seit noch nicht bei Lovelybooks ? Dann wird's aber Zeit, denn das Facebook für Bücherwürmer, wie ich das insgeheim nenne, ist eine tolle Plattform um Gleichgesinnte zu treffen und Meinungen und Inspiration über neue Bücher einzuholen.

Meine bisherigen Lieblinge die mir spontan zur Nominierung eingefallen sind, sind übrigens diese hier :



was waren Eure Lieblinge ? Schreibt es mir in die Kommentare.

Ich wünsche Euch einen wuseliegen Montag.

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.


Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension Nightmares


Promibücher sind eigentlich nicht immer sehr vielversprechend. Ein Kinderbuch von Jason Segel ? Ist das nicht der knuffig, trottelige Typ aus der Sitcom ? Ja genau das ist er. Mich interessierte das Buch also erst mal gar nicht, als es heraus kam. Als ich durch eine Buchhandlung stöberte fiel mir aber ein bunt-orangenes Cover auf. Die Silouette eines Geisterhauses und mehrere kleine Monster waren darauf und siehe da. Es war Nigtmares von Jason Segel und Kirsten Miller. Jetzt interessierte mich das Buch doch sehr und das nicht nur wegen dem tollen bunten Cover. Denn ich war zwar gewöhnt das Promis Bücher über Sport und gesunde Ernährung schrieben aber Kinderbücher über Albträume ? Das finde ich schon ungewöhnlich. Jason Segel gibt in Interviews zu als Kind selber sehr unter Albträumen gelitten zu haben. Jeder von uns hatte wohl schon einmal einen Albtraum. In der Kindheit gibt es eine Phase da treten sie gehäuft auf. Meistens wenn wir als Kinder zum ersten mal erkennen das es auch nicht so gute Dinge auf der Welt gibt oder wenn wir zum ersten Mal Verlust erleben.

Charlie der Protagonist des Buches leidet auch sehr unter seinen Albträumen doch seine Träume bzw. sein Traum ist etwas ganz besonderes, den er steckt jede Nacht im selben Traum fest. Kaffee und Klebeband für die Augen helfen allmählich auch nicht mehr um wach zu bleiben. Sein Traum wirkt so viel realer als Charlie das von Träumen gewöhnt ist. Das ganze hat angefangen als er in das für ihn gruselige alte Haus seiner Stiefmutter eingezogen ist doch liegt es wirklich an dem Haus oder seiner Stiefmutter Charlotte das Charlie Nacht für Nacht so schlecht träumt ?

Die Geschichte fängt wirklich gruselig an. Charlie ist ein mutiger kleiner Knirps doch man merkt auch das er mit sich und den Umständen sehr zu kämpfen hat. Die Familie wirkt sehr symphatisch und man schließt sie alle direkt ins Herz. Was man von Charlotte seiner Steifmutter zu halten hat bleibt lange Zeit im unklaren und trägt mit zur Spannung im Buch bei. Schön ist auch das sowohl Sprache und Erklärungen nicht zu hochgestochen sind, so dass das Buch auch Kinderbuch bleibt. Sowohl ein 10jähriger könnte es lesen, es hat aber auch mir beim Lesen viel Vergnügen bereitet. So sind Charlies Gedankengänge auch absolut Kindgerecht für einen 12 jährigen beschrieben und spiegeln wunderbar wieder was man in dem Alter denken und fühlen würde. Trotzdem ist das Buch nicht nur Kinderbuch, denn es versetzte auch mich in eine Zeit zurück, durch die jeder von uns mal durchmusste. Es hat mich an gute und schlechte Dinge erinnert und am Ende mit Zuversicht erfüllt.

Im Buch sind wirklich alle erdenklichen Arten von Albträumen in Personifizierung sämtlicher Monster vertreten. Ein bunter Haufen an Gestalten, manche Freund manche Feind. Alle sehr liebevoll beschrieben. Gruselig ja, aber nicht zu gruselig. Es war eine schöne Art sich zu gruseln. Die Vorkommnisse die die Albtraumwelt mit der Realen Welt vermischen waren auch sehr spannend und schlüssig. Es war rund herum eine schöne, gut durchdachte und abgeschlossenen Geschichte. Es geht darum seine Ängste zu überwinden, zu erkennen das mehr in einem steckt als man denkt. Das man nicht alleine ist und es keine Schwäche ist sich von seinen Freunden helfen zu lassen. Das viele von unseren Ängsten unbegründet sind und nur wir selber ihnen diese Macht verleihen. Es geht auch um Trauer und den Verlust eines geliebten Menschen, dass war so schön kindgerecht in die Geschichte eingebaut, dass das Buch viel mehr als ein blosses Mutmach-Buch ist. Ich werde den Folgeband auf jeden Fall auch lesen und freue mich schon auf weitere Geschichten von Charlie und seinen Freunden. Das Buch würde sich auch super zum Vorlesen eignen und ist der perfekte Lesestoff für Halloween oder für Kinder die unter Albträumen leiden.

Zum Buch erschienen in deutscher Version beim Dressler Verlag geht es Hier*

Zur Sonderseite der Trilogie, der zweite Band erscheint jetzt im November geht es hier*

Ich wünsche Euch allzeit schöne Träume

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Dienstag, 27. Oktober 2015

Rezension Zwischen Licht und Finsternis




Es wurde für mich mal wieder Zeit etwas fantasievolles zu lesen. Ich wollte etwas mit Spannung, Liebe und kleinen Monstern und ich habe es gefunden, zwischen Licht und Finsternis. Das wunderschöne Hardcover von Cickenhouse/ Carlsen.

Lily ist sechzehn und eine begabte Hackerin. Ihr Vater ist Anwalt für Menschenrechte und Lily versucht hin und wieder ihm mit ihren Computerkenntnissen zu helfen, um Leute auf zu spüren.  Eines Tages schnüffelt sie hinter jemanden her und entdeckt dabei den gut aussehenden Reagan. Doch hinter dem scheint mehr zu stecken als es zuerst den Anschein hat. Dann häufen sich merkwürdige Vorfälle in London und mehrere Mädchen verschwinden. Lily wird mitten in eine Welt hinein gezogen von der sie bisher keine Ahnung hatte. Denn Mitten in London existiert mehr als man auf den ersten Blick sieht.

Das Buch hatte mich dieses mal schon von den ersten Seiten an. Man lernt Lily und ihren Vater kennen und es ist direkt spannend in der Handlung. Man merkt das sie ein gutes Team sind, kann sich Lily als Person gut vorstellen, das ist ja immer wichtig, ob der Charakter auch authentisch ist. Reagan gefällt mir auch sehr gut, da er nicht übertrieben dargestellt ist. Das hätte hier leicht passieren können, da in ihm natürlich mehr Fähigkeiten stecken als Lily zuerst annimmt. Die Geschichte ist ganz gut durchdacht und wir als Leser haben eigentlich genau so wenig Durchblick wie Lily selbst. Reagan zieht sie an der Hand durch eine fantastische Welt in Welt, in der Wesen aus Fabeln genau so auftauchen, wie korrupte Beamte und geheimnisvolle Straßenkehrer. Natürlich nähern sich  Reagan und Lily dabei immer mehr an, obwohl Reagan sich alle Mühe gibt, dass das nicht passiert. Doch er hat nicht mit Lily's Dickkopf gerechnet. Lily ist trotz ihrer Zerbrechlichkeit und der Sache mit ihrer seltenen Blutgruppe mutig und tough. Überhaupt gefiel mir die Sache mit dem Blut überaus gut. Das eine geheime Genetik dahinter steckt, die im weiteren Verlauf der Geschichte noch eine zentrale Rolle spielt, ahnt man schon wie Lily verletzt wird.

Die Wesen im Buch sind alle sehr detailverliebt beschrieben und das müssen sie auch sein finde ich. Das gehört einfach dazu, wenn man über Fantasy- und Fabelwesen schreibt. London ist auch einfach der perfekte Ort für diese Geschichte und es wird nicht mit Schauplätzen gespart. Ob es der Underground, kleine Gässchen, die Themse, die in Büchern sehr beliebte Black Friars Bridge oder St.Pauls Cathedral ist. Da ich Geschichten mit Londoner Flair ausgesprochen gerne mag, ist mir das besonders wohlwollend aufgefallen. Lily's Vater ist allerdings eine sehr tolerante Elternperson. Zu tolerant, dass kam bei mir nicht ganz glaubwürdig an. Ich denke nicht, dass wenn mein Kind ständig nachts weg bliebe und völlig fertig und zerschknautscht, irgendwann wieder auftaucht, dass ich so ruhig bleiben und so schnell wieder nachgeben könnte. Wenn es dann sagt ich bin mal wieder weg, kann dir leider nichts erklären Pops. Ich mochte Lily's Vater als Figur im Buch aber so blieb er doch eher eine nicht ganz glaubwürdige Randerscheinung. Auch eine Szene mit Lily's Schulfreunden und besonders ihrer angeblich besten Freundin Sam blieb eher oberflächlich. Für mich hat sich Lily wie eine Einzelgängerin verhalten. Soziale Kontakte schienen sie nur beim Recherchieren auf Facebook oder Twitter zu interessieren.

Die sozialen Medien waren genial ins Buch eingebaut muss man sagen. Nicht nur durch Lily's Hacker Kenntnisse konnte man sehen das Big Brother uns schon längst überall an öffentlichen Orten beobachtet auch Facebook, Twitter und Co zeigten mehr an, als man immer so denkt und halfen Lily und Reagan bei ihren Ermittlungen nach den verschwundenen Mädchen. Leider half es auch immer wieder der anderen Seite sie zu finden. Was Lily dann tut um einen Teil der Dinge auf zu halten zeigt auch was für einen Einfluss die sozialen Medien heutzutage haben können. Das war ein kritischer Wink mit dem Zeigefinger im Buch der mir auch sehr gut gefallen hat. Lily kam quasi über all rein wo sie wollte. Das Reagan da eher ein altmodischer Typ war, der noch nicht mal ein Handy besitzt erinnerte mich zuerst an einen Verschwörungstheoretiker, aber bei ihm hat das natürlich ganz andere Gründe. Irgendwie ist das sehr süß wie Lily versucht ihn für ihre digitale Welt zu begeistern und er schließlich auch die Hilfe die ihm das bringt annimmt.

Das Ende hat mich ein bisschen an X-Men erinnert. Ich finde damit könnte man einen Teil der Auflösung am Ende am ehesten Vergleichen. Ansonsten war die Story wirklich etwas komplett eigenes. Es gab mehrere unvorhersehbare Wendungen und am Ende hat uns die Autorin ganz schön lange zappeln lassen. Es ist abgeschlossen und ließt sich gut als Einzelband aber das Ende ist so konzipiert das man daraus auch einen Folgeband erstellen könnte. Schauen wir also mal wohin Lily und Reagans Weg noch geht. Es war ein schönes Fantasybuch das man locker weglesen konnte. Nichts schweres oder überladenes, sondern einfach eine gute Geschichte mit einfacher Sprache und schönem Drive.

Zum Buch ( 400 Seiten) erschienen bei /ChickenHouse geht es hier*

Ich wünsche euch einen altmodischen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Freitag, 23. Oktober 2015

Buchmessen - Bilanz

Frankfurter Buchmesse 2015

the first cut is the deepest


Ich war ja so was von aufgeregt. Meine erste Buchmesse und ich wusste gar nicht so richtig was mich erwartet. Ich hatte vorab nur zwei Termine angenommen, weil ich die Messe ganz bewusst und in Ruhe geniessen wollte, ohne von A nach B hetzten zu müssen und ich wurde dafür belohnt. Denn die Termine die ich dann hatte waren so schön, dass man dort auch gerne länger verweilte und sich unterhielt und da wäre es sehr schade gewesen, wenn ich direkt wieder weiter gemusst hätte.

Die Frankfurter Buchmesse ist wohl ein Muss für jeden Bücherwurm. In mehreren großen Hallen präsentieren sich große und auch kleine Verlage, sowie alles was um und mit Literatur zu tun hat. Zahlreiche Autoren tummeln sich zu Lesungen und Signierstunden. Nicht nur deutsche, sondern auch internationale. Dieses Jahr waren z.B. Victoria Aveyard ( Die rote Königin) , Jennifer Estep ( Black Blade ) und Kiera Cass ( Selection) da, aber auch Kai Meyer, Sebastian Fitzek, Kerstin Gier , Markus Heitz, Wolfgang Hohlbein, Ursula Poznanski und Co waren anwesend. Genauso wie Daniela Katzenberger, Helge Schneider oder Thomas Gottschalk. Man hat also ein kunterbuntes Potpourri.
Ursula Poznanski im Interview


Kunterbuntes Potpurri an Bloggern und Autoren


Unter der Woche war die Messe nur für Fachbesucher, Presse und eben uns vorab akkreditierte Blogger zugänglich. Darum war es auch an meinem ersten Tag bedeutend leerer wie am Wochenende. Das Wochenende war dann ziemlich voll aber auch ziemlich bunt, denn zu den zahlreichen Bücherwürmern gesellten sich dann noch die Cosplayer zur deutschen Cosplaymeisterschaft. Zahlreiche andere Preise wurden auch im Zuge der Buchmesse vergeben. Unter anderem der Friedenspreis des deutschen Buchhandels an Navid Kermani, der Virenschleuderpreis, der Man Booker Preis, der deutschen Buchpreis, den der sehr sympathische Frank Witzel gewann.


Das Messegelände ist riesig, auch der Aussenbereich war mit Lesezelt und Bühne und noch viel mehr Ständen bestückt, in denen nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Sogar Amnesty International hatte sich aufgebaut. Ich lief zuerst etwas ziellos umher, bis ich das wahnsinnig große Glück hatte den Autorinnen Stefanie Hasse und Jennifer Wolf quasi in die Arme zu laufen, die am Carlsen/ Impress Stand standen. Da ich an der Book Elements Leserunde teil genommen hatte, konnte Stefanie Hasse mich zuordnen und hat mich direkt so herzlich warm begrüßt, dass man sich nur willkommen fühlen konnte, auch Jennifer Wolf war super lieb und ich bekam direkt ein paar Karten von Morgentau und Abendsonne signiert. Pures Glück und der genialste Messeeinstieg den ich mir wünschen konnte. Stefanie Hasse ist ja durch ihren bekannten Blog Hisandherbooks sowieso ein alter Messehase und so liefen wir zusammen ins Pressezentrum damit ich doch noch ein heiß begehrtes Schlüsselband der Buchmesse zum Karten umhängen bekam. Ich kann mich nur noch mal tausendfach dafür bedanken. Als ich dann auch noch Vanessas Bücherecke kennen lernte war der Einstieg wirklich perfekt.

Mit den tollen Autorinnen Stefanie Hasse und Jennifer Wolf

Perfekter Einstieg und tolle Bloggertreffen


Danach ging es weiter mit dem #Blogntalk bei Randomhouse. Die Verlagsgruppe hatte einen riesigen Stand der alle Verlage repräsentierte die der Gruppe angehören. Mit 100 anderen Bloggern und einer menge Autoren u.a. Julia Engelmann, Gesa Schwartz, Sabine Zett konnte man ein nettes Pläuschchen halten und sich den Interviewfragen widmen, die man in der Vorbereitung bekommen hatte. Dort traf ich dann zum ersten Mal auf einen wilden Haufen anderer Blogger und Booktuber u.a. Exlibris Lisa, Sara Bow, Tapsis Buchblog, Zwei Sichten auf Bücher, KapitaelchenKerstin Scheuers Blog, Lottas Bücher, der Bücherkeks und und und. Es tut mir leid wenn ich hier jemanden vergessen habe zu nennen. Leider reichte die Zeit nicht aus um sich mit jedem zu unterhalten und alle kennen zu lernen auch wenn ich das gerne gemacht hätte. Ich erwischte auch nicht alle Autoren die am Stand waren. Dafür waren wir einfach zu viele und die Unterhaltungen einfach zu toll. Ich merkte direkt Buchblogger sind ein kommunikatives Völkchen.

ganz schön voll beim Blogntalk am Randomhouse Stand
Die liebe Anni und  die super nette Sara Bow, endlich habe ich sie mal live gesehen!
mein Herzblatt Exlibris Lisa
meine Sicht zwischen Zwei Sichten auf Bücher
Julia Engelmann war zwar sehr erkältet aber überaus sympathisch
Meine Interviewpartnerin Sabine Zett, es war sehr lustig mit dir

Buchblogger sind ein sehr kommunikatives Völkchen


Anschließen streifte ich noch etwas über die Messe und sah mir einige Stände in der Halle 3.0 an. Manche Stände waren so aufwendig gestaltet wie eine Filmkulisse, andere waren so groß, dass sie einem eigenen Häuserblock glichen. Die kleineren Stände waren irgendwie sehr heimelig und erinnerten mich dann an die kleine Buchhandlung um die Ecke. Ich habe glaube ich keinen Stand gefunden der mir gar nicht gefiel. Leider konnte ich am Freitag dann nicht länger auf der Messe bleiben da ich bis 14 Uhr im Hotel eingechecked haben musste. Mein Mann war so lange mit Flynnbert ( unserem Hundi ) durch Frankfurt gestreift. Ich sammelte die beiden also wieder ein und wir fuhren ins Hotel. Das lag zum Glück nur 7 Minuten von der Messe entfernt. Die zweite Hälfte des Tages machten wir dann ein bisschen Sight Seeing in Frankfurt, Bankenviertel, Börse, der bronzene Stier davor und die Innenstadt. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Frankfurt sind sehr gut, alle paar Minuten kommt die nächste Bahn und man ist überall schnell hin gefahren. Danach war ich dementsprechend platt und es ging ins Bett.
Die Ullsteineule, begehrtes Fotomotiv
Atlantikverlag Agatha Christie Reihe mit neuen Covern
Wunderschöner Stand von Hoffmann und Campe

Der weiße Baum von Bastei Lübbe
kunterbuntes Reclam Klassiker Regal


The fuller way on Saturday


Am Samstag morgen sprang ich voller Tatendrang auf und wir waren pünktlich um 9 Uhr auf der Messe. Ich wollte schon in die erste Halle stürmen als mein Mann mich daran erinnerte das Frühstück jetzt auch mal nicht schlecht wäre. Nachdem ich ihn aus dem Bett gezerrt hatte und ihn wie ein Huhn zur Messe getrieben hatte ohne ihm etwas zu Essen oder einen Kaffee zu gönnen musste ich da natürlich erst einmal einlenken. Da um 10:00 Uhr erst die Präsentation des Handletterings war die ich sehen wollte, hatten wir auch noch etwas Zeit. Frau Annika stellte dort ihr Buch vor und demonstrierte direkt einmal die Grundzüge des Handlettering. Diese Form kunstvolle Texte und Buchstaben zu malen gefällt mir total gut. Mein Paloma Pixel Rundlogo habe ich unter anderem mit Letteringtipps von Pinterest selbst entworfen. Jetzt werde ich mir aber das Buch von Frau Annika zulegen.
das Handletteringbuch von Frau Annika

Droemer Knaur Eat&Greet top!
Danach ging es weiter Gang für Gang durch die große Halle 3.0 in der sowohl der Carlsen Verlag als auch Loewe, Ullstein, Hoffman und Campe, dtv, Piper, Bastei Lübbe, Aufbau, Atlantik, Randomhouse, Dressler, Oetinger, edel, GU, Ravensburger, Kosmos, und noch so so viele mehr zu finden waren. Es war die reinste Reizüberflutung. Die Gänge waren zum Teil so verstopft das man kaum noch durch kam und sich nur im Pinguingang durch die Menge bewegen konnte. Das war mir persönlich dann doch etwas zu voll und ich war froh als wir uns vorgearbeitet hatten und dann am Stand von Droemer Knaur sogar einen Sitzplatz bekamen. Das passte sehr gut da ich dort um 12:30 zum Eat&Greet eingeladen war. Nach und nach trudelten auch dort Autoren und die anderen Blogger und Youtuber ein. Man sah altbekannte und neue Gesichter und kam mit neuen Leuten ins Gespräch. Autorin Susanna Ernst hatte sogar extra Kekse mit den Covern ihrer Bücher gebacken und auch sonst war das Treffen bei Droemer Knaur bestens organisiert und sehr schön. Ich hatte mich schon wieder total fest gequatscht mit Susanna Ernst, Sternenstaub Buchblog, Passion4books und den beiden von Mundo Libris aber das Lovelybooks Blogger und Lesertreffen nahte und da wollten wir gerne alle auch noch hin.
Susanna Ernst stellt sich unseren Fragen beim Droemer Knaur Eat& Greet
Yasmin vom Sternenstaub Buchblog
Susanna Ernst hat extra Coverkekse gebacken
Anna von Passion4books

 Wo bitte gehts zur Raubtierfütterung ?


Gedränge bei Lovelybooks
Also machten wir uns auf zum Orbanism Space und sahen uns bereist eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung einem völlig zugestopften Gang gegenüber. Naja, man traf auf Astrolibrium und andere bekannte Blogger und quatsche fröhlich vor sich hin während es um uns herum immer voller wurde. Aufgrund der Öffentlichkeit der Veranstaltung und der angekündigten 500 Goodiebags gab es wohl auch den ein oder anderen raffgierigen Messebesucher der nur zufällig vorbei kam und etwas witterte. Zu den anwesenden Autoren kam man gar nicht durch. Die von Lovelybooks organisierten Minigugelhupfe wurden aber brüderlich durch die Menge gereicht, denn zum Bewegen oder gar herum laufen war kein Platz mehr. Leider war auch mit Megafon in der Menge nichts mehr zu verstehen, als die Raubtierfütterung ähm ich meine die Goodiebag Verteilung begann, wurde ich fast umgerissen und verlor meine kleine Blogger Gruppe. Gott sei Dank ist mein Mann so groß das ich als ich wieder nach draussen gespült wurde aus dem Pulk, seinen Kopf über der Menge aufragen sah. Irgendwer hatte mir sogar ein Goodiebag in die Hand gedrückt. Ich wäre gerne noch geblieben, wollte ich doch die Leute von Lovelybooks oder auch die Autoren gerne persönlich kennen lernen aber es war einfach kein Durchkommen. Es tat mir wirklich leid für die Lovelybooks Leute die alles so schön organisiert hatten. Meine kleine Truppe sehnte sich nach dem Stehen in der warmen Masse nach frischer Luft. Wir traten also den Weg nach draussen an. Leider verlor ich meine Gruppe dann endgültig. Meinen Mann konnte ich allerdings wiederfinden und behalten ;-)

Cosplay and Crossed Ways


Wir sahen uns dann draußen beim Lesezelt und der Open Stage etwas um. Der Innenplatz zwischen den Hallen wimmelte nur so von Cosplayern in bunten und sehr aufwendigen Kostümen. Toll anzusehen. Das lag unter anderem an der deutschen Cosplaymeisterschaft. Es gab auch sehr viele Manga zu bewundern. Illustratoren signierten genauso ihre Werke auf der Messe wie Autoren u.a. Ralf Ruthe, Flixx und Jim Kay der die Schmuckversion von Harry Potter illustriert hat. ich entdeckte sogar eine Dame die als Maya Morgentau vom Buchcover kostümiert war. Sehr toll ! Da hätte die Truppe aus dem Buch Book Elements aber versagt wenn sie plötzlich aus dem Buch gesprungen wäre ;-), die die das Buch schon gelesen haben wissen was ich meine. Alle anderen müssen es dann wohl endlich mal lesen !

Weiter ging es also wieder nur zu zweit über die Messe. Ich hatte schon die Tage zuvor von der Fotoaktion am Thaliastand gehört. Dort konnte man Fotos von sich machen lassen und wurde dann in einen beliebigen Hintergrund hinein montiert. Da gab es Hogwarts, Herr der Ringe, das Universum den Times Square usw. Mein Mann und ich entschieden uns für die Baker Street. Unter dem Motto #liesdichweg kann man sogar noch etwas mit dem Foto gewinnen. ich finde aber das es einfach eine schöne Erinnerung an die Buchmesse ist. Wir zogen weiter durch die Hallen. Es gab ja noch so viel zu entdecken. Viele toll genaue Stände, noch toller Bücher und wunderbare Menschen. Unterwegs traf ich dann Karla Paul am edel Stand und konnte sogar ein kleines Gespräch mit ihr führen und ein Foto machen. Ich war hin und weg, denn ich liebe sie und ihre Buchkolumne.  Die liebe Anabell von Stehlblueten lief mir dann auch noch über den Weg und wir konnten zumindest kurz ein Foto machen.

Karla Paul war so super im kurzen Gespräch
Die hübscheste Blogkollegin Stehlblueten
das heiß begehrteste Sofa auf der Messe am Atlantik Verlag Stand

Indonesien und Star Wars


Das Literaturland für dieses Jahr war ja Indonesien und deswegen machten wir uns auf den Weg, den Indonesien Pavillon zu suchen. Dabei schlenderten wird noch durch das ARD Forum in dem gerade ein Interview mit Matthias Steiner geführt wurde, der ja auch ein Ernährungs- und Lebenskonzept Buch auf den Markt gebracht hat. Der Pavillon war wunderschön beleuchtet und man hatte den Eindruck einer Fantasiereise durch einen anderen Kontinent. Es wurden Land und Leute vorgestellt und natürlich auch Bücher, die mit der indonesischen Kultur zu tun hatten oder von bekannten indonesischen Schriftstellern waren. Sehr sehr schön.

Man merkte übrigens auch an der Buchmesse deutlich das dieses Jahr der siebte Star Wars Film heraus kommt und auch die Trends zu gutem Essen und gesunder Ernährung sowie Fitness waren an vielen Büchern abzusehen. Gesellschaftlich kontroverse Themen scheinen aber auch sehr zahlreich vertreten zu sein bei den Neuerscheinungen. Wir können uns also auf viele schöne Bücher und eine tolle Messe 2016 mit dem Literaturland Flandern und die Niederlande freuen.



In meinem kleinen Video habt ihr einen Snapchat Mitschnitt der beiden Tage, die ich auf der Messe war und könnt live Eindrücke sammeln ;-) Im Video seht ihr auch was so in den Goodiebags gewesen ist. Alle Leute die ich getroffen habe sind auf den Namen verlinkt. Du bist auf meinem Foto und nicht verlinkt? Dann schreib mir und wir holen das nach, ich habe wie gesagt leider nicht alles mitbekommen im Trubel.

Ich wünsche Euch einen kommunikativen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.