Menü

Rezension Die Waldhütte

Schätze neu erzählt - von Katharina Gerlach




Ich liebe die Märchen der Gebrüder Grimm. Sie sind zeitlos, klassisch und zum träumen. Was aber nicht heißt, dass ich gute Nacherzählungen oder Märchenadaptionen nicht zu schätzen wüsste. Eine solch gut gelungene Neuerzählung ist Katharina Gerlach mit ihrer Version der Waldhütte gelungen. Sie hat aber noch einige Bücher mehr im Gepäck. http://de.katharinagerlach.com

Zum besseren Verständnis, die Waldhütte ist ein grimm'sches Märchen in dem ein Prinz, verflucht als alter Mann, tief im Wald in einer Hütte wohnt. Nach und nach kommen drei Schwestern zu ihm, die sich des nachts im Wald verirrt haben. Die ersten beiden Vermögen den Fluch nicht zu brechen aber die letzte, die jüngste der drei gelingt es. Da sie fleißig, tugendhaft und tierlieb ist. Die meisten Märchen haben ja immer eine moralische Komponenten. Mit einem Schmunzeln in den Augen könnte man sagen dieses Märchen ist der Inbegriff des Tierschutzes. 

Nun aber zu Katharina Gerlachs Version, die als Ebook bei the Independent Bookworm 2014 erschienen ist. Zum Ebook Die Waldhütte

Sie bleibt dem Märchenkontext treu. Als erstes lernen wir Tessa kennen. Trotz der eher altmodisch wirkenden Märchenwelt ist Tessa eine weibliche Schmiedin und Mechanikerin. Sie erfindet immer neue Maschinen und Apparate. Nach einem Besuch auf dem Markt, auf dem sie ihre Waren verkauft begegnet ihr ein ziemlich ramponiertes junges Mädchen auf der Flucht vor den königlichen Wachen. Tessa befürchtet Ärger und will zunächst nicht helfen, doch das Mädchen schleicht sich durch eine List in ihren Wagen und der Ärger beginnt. Tessa verfährt sich mit dem Mädchen auf dem Weg nach Hause im Wald. Durch Zufall finden sie eine alte Hütte im Wald, doch dort wartet nicht nur überraschend ein alter Mann auf sie den das Mädchen gut kennt. Dort belastet auch ein Fluch die Hütte und seine Bewohner. Gelingt es Tessa den Fluch zu brechen ? Findet es heraus. 

Katharina Gerlach ist wirklich eine schöne Nacherzählung gelungen. Ich hätte mir sogar gewünscht das die Geschichte noch ein paar Seiten länger gedauert hätte. Mit knapp 139 Seiten ist es eher eine kleine Gutenachtgeschichte für zwischendurch. Dabei hätte die Grundidee der Mechanikerin Tessa durchaus auch eine ganz eigene Geschichte hergegeben, ganz unabhängig der Gebrüder Grimm. Der Anfang erinnerte mich fast schon ein bisschen an Cinder aus Wie Monde so silbern. Das ist ja ebenfalls eine Märchenadaption. Altes Gut vergeht eben nicht und funktioniert auch noch heute gut.

Die Sprache im Buch bleibt dabei in Märchenweise einfach, auch das Setting gibt sich eher mittelalterlich mit Dorf, König, Magd und Schmiede,schwingenden Schwertern, Hexen und Zauberern. Baut aber dann die Maschinen, Dampfwagen und mechanische Schneebesen ein. Der Spagat dazwischen gelingt Katharina Gerlach ganz gut. Da es nur eine kurze Märchenneuerzählung ist, fehlen die Seiten um das ganze ausführlicher zu konturieren. Von mir aus hätte also auch ein Roman dabei heraus kommen können. Ich finde die Idee toll. Wer Märchen liebt und etwas kurzes für eine Zugfahrt einen Flug o.ä. braucht. Schaut euch Katharina Gerlachs Ebooks an. Es gibt mehrere von diesen kurzen Geschichten u.a. waren bei diesem auch Goldlöckchen und die Originalversion der Hütte m Wald der Brüder Grimm dabei. Das fand ich richtig klasse. Wenn man das Märchen noch nicht kannte kann man es vor oder nach der Neuerzählung von Katharina Gerlach noch einmal lesen und hat dann den direkten Vergleich. Die Cover der Reihe- Schätze neu erzählt- finde ich übrigens ausgemacht passend und schön. Sie verbinden das alte Märchenbild perfekt mit einem frischen Anstrich.

Ich wünsche Euch einen märchenhaften Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag. Copyright 2014 by Katharina Gerlach, Cover Design by Katharina Kolata, Cover Picture by Corona Zschusschen


Rezension Die Waldhütte

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für diese schöne Rezi. Ich freue mich besonders darüber, dass es dir gefallen hat. Der Vorteil der Kürze dieser Märchen ist übrigens, dass ich im Jahr 4 Stück davon schreiben, übersetzen, polieren und veröffentlichen kann. ;-)

    AntwortenLöschen

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->