Menü

Rezension Ferdinand von Schirach 'Verbrechen'



Das kleine weiße Buch was so unschuldig daher kommt, aber in rotem Schriftzug Verbrechen in sich trägt.

Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger und Autor. Er schreibt Geschichten aus dem Leben auf. Aus dem Leben eines Anwalts und den Fällen seiner Mandanten. Ob es sich um wirklich autobiografische Geschichten handelt oder Teile frei erfunden sind, spielt eigentlich keine Rolle für mich. Beim lesen glaubt man ihm jedes Wort und kann sich sofort vorstellen das es genau so passiert ist. Seine Erzählungen sind brutal ehrlich und lassen kein unschönes Detail aus. Sie stellen dabei aber nicht die Frage nach dem richtig oder falsch. Die Moral bleibt außen vor. Es geht um Tatsachen. Die Dinge sind so und so passiert und Punkt. 

Dabei wird durchaus Verständnis für Beweggründe der Täter geweckt oder auch die Niederträchtigkeit des menschlichen Wesens bedauert. Die Arbeit von Richter und Staatsanwälten kommt einem als Laie immer sehr weit weg und theoretisch vor. Hier sieht man, dass auch dort Menschen mit großer Verantwortung und schlechtem Schlaf dahinter stecken. Einfühlsam beschreibt von Schirach, wie es sich an fühlt wenn man zum Mörder oder überhaupt strafffällig wird. 

Ich musste das Buch in einem Rutsch lesen. Ich war zum Teil entsetzt, berührt oder abgestoßen. Insgesamt finden sich 11 kurze Fälle oder auch Lebensschicksale in dem Buch. Von Schirach schreibt in der Ich-Form und erzählt sozusagen die Geschichten seiner Mandanten. Das 205 Seiten kurze Buch erschienen im Piper Verlag hätte von mir aus noch länger sein können. Zum Glück gibt es mit 'Schuld' und 'Tabu' noch weitere Bände die ich jetzt unbedingt noch lesen muss. Keine leichte Kost die einem da auf der Seele hängt aber so einzigartig geschrieben das es sich lohnt darüber nachzudenken.
Zum Buch erschienen im Piper Verlag geht es hier *
Zur sehr schönen Homepage von Ferdinand von Schirach als Autor hier *

Ich wünsche Euch einen verbrechensfreien Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.
Rezension Ferdinand von Schirach 'Verbrechen'

Kommentare

  1. Huhu,
    ich bin ein großer Fan von Schirach. Meine Tante, die ebenfalls in Berlin Anwältin ist, kennt ihn persönlich und durch sie bin ich auch auf ihn aufmerksam geworden. Sehr empfehlen kann ich auch "Die Würde ist antastbar".
    Dieses Buch ist etwas anders als seine bisherigen, da dort seine Kolumnen zusammengefasst sind, die er im Spiegel veröffentlicht hat. Er beschäftigt sich da mit den unterschiedlichsten Themen. Kann ich nur empfehlen.

    Liebste Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu
      Die Wüde ist antastbar will ich auch unbedingt noch lesen. War doch sehr begeistert von seinen Büchern ;-)

      LG

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->