Menü

Review The Glow - Naturkosmetik selber machen


Naturkosmetik finde ich sehr sinnvoll in der heutigen Zeit. Es gibt kaum eine Beautyproduktmarke die nicht mit Tierversuchen oder kritischen Inhaltsstoffen arbeitet, dafür steigt die Zahl der Allergiker immer weiter an. Doch auch die löblichen Versuche Bioprodukte in der Beautyindustrie auf den Markt zu bringen, sind nicht immer gut gelungen. Vieles ist einfach nur greenwashed. Sprich, selber Inhalt in einer ökologisch aussehenden, grünen Verpackung. Man blickt als Verbraucher nicht immer durch und die Funktionalität der Produkte lässt auch manchmal zu wünschen übrig und schon hängt man wieder am altbewährten fest und redet sich ein es wird schon nicht so schlimm sein. Ich nehme mich da nicht von aus :-/ Mehr Transparenz bei den Inhaltsstoffen und wirklich gute Zusammensetzungen wären wünschenswert.

Wen man wirklich wissen will was drin ist und es vielleicht sogar exakt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt haben will dem bleibt nur das Selbermachen, aber wie ? Ich habe noch nie Shampoo oder Lippenstift selber hergestellt. Also losgezogen zum Buchhändler meines Vertrauens und mal in der Do it yourself Ecke gestöbert. Dabei stieß ich auf The Glow. Die Aufmachung des Buches hat mir sofort gefallen. Manchmal haben die Bücher von GU ja einen leicht hausmütterlichen Touch aber dieses hier kommt doch ausgesprochen modern daher. Die Autorin Anita Bechloch ist ja auch noch jung und ausserdem weiß sie wovon sie in dem Buch spricht. Als ehemalige Journalistin ging sie aufgrund von ihren zahlreichen Allergien auf die Suche nach ihrer Skin Care Story. Herausgekommen ist ein farbenfrohes Buch mit vielen guten Tipps für jedes Hautbedürfnis. Schade das dem Buch keine Geruchsproben beiliegen. Denn bei Namen wie Rosemary Mint Detox Scrub oder Grapefruit Sugar kräuselt sich meine Nase vor Vorfreude.

Das Buch startet mit den Basics. Wieso und wie überhaupt Skincare selber herstellen und wie erkenne ich welcher Hauttyp ich bin. Dann gibt es noch 10 einfache Schnelltipps und einen Überblick über die zur Herstellung benötigten Rohstoffe und das Equipment. Alles steht unter dem Oberbegriff : Was man nicht in den Mund nehmen würde, das trägt man auch nicht auf die Haut auf! Bevor es dann mit den Rezepten los geht werden wir kurz noch an den wichtigen Aspekt der Hygiene bei der Zubereitung und der Haltbarkeit der selbst hergestellten Produkte erinnert. Denn die Skincare ist natürlich auch nur so gut wie wir uns bei der Herstellung Mühe gegeben haben.


Die Rezepte starten mit dem Gesicht. Eins der Hauptaugenmerke bei Beautyprodukten liegt ja auf unserem Gesicht. Entweder um unsere Schönheit zu betonen oder weil uns gerade hier am meisten stört, wenn wir einen Pickel bekommen.  Die Rezepte reichen vom Oil Cleanser ( ist ja in letzter Zeit ziemlich hipp) über Augen Make Up Entferner, Toner, Masken, ein Serum, Moisturizer bis zum Lipp Balm. Also die komplette Cleansing Palette, ergänz durch Masken und dann die feuchtigkeitsspendende Pflege hinterher. Dann folgen noch zwei Baby Pflege Rezepte. Alles ist wunderschön bebildert. Zu jedem Rezept gibt es einen kleinen Exkurs mit wissenswerten Fakten über die Inhaltsstoffe oder wie man bestimmte Hautpartien am besten pflegt. Zuerst sind die Zutaten als Liste angegeben, dann kommt die Zubereitung in kurzen Sätzen und dann alles zur Anwendung und Haltbarkeit des selbst hergestellten Produktes. Diese Aufteilung ist so in jedem Rezept im Buch.



Weiter gehts mit Rezepten für den Körper. Hier beginnt es mit Scrubs und Shower Gel und geht dann über zur Körperpflege mit Body Butter und Oil. Es gibt aber auch ein Rezept für Deodorant, Rasierschaum und Fuss Scrub. Damit wäre man dann vom Hals bis zu den Füßen abgedeckt. Ich vermisse hier ein bisschen die Sachen für die Haare. Gut, vordergründig geht es im Buch um die Haut selbst, aber Rezepte für ein Shampoo oder ähnliches hätte ich schön gefunden. Auch gibt es im Buch kein einziges Rezept zur dekorativen Kosmetik. Eine getönte Creme oder ähnliches wäre bestimmt auch selber machbar. Hier gibt es noch deutlich Luft nach oben.

Zum Ende wird noch ein kompletter Detox Day für die Haut empfohlen und es gibt noch zwei Rezepte zum gesund Essen. Die bräuchte ich jetzt nicht unbedingt. Ein Rezept für Badepralinen und Massagebutter schließt sich an, genau so wie ein Gute Nacht Spray fürs Kissen. Das ergibt natürlich ein schönes Aromatherpie Gesamtkonzept wenn man z.B. Ein Beauty Wochenende zu Hause machen möchte. Im Buch sind wirklich tolle Rezepte. Vieles lässt sich leicht selber machen und auch wenn mir ein paar Sachen gefehlt haben hat sich der Kauf gelohnt. Einige Sachen sehen so toll aus, sie kann man bestimmt auch gut verschenken wenn man sie in tolle Flakons füllt.

Zum Buch erschienen bei GU geht es hier *
Wer den Sender Sixx hat kann sich auch Anita Bechlochs Sendung über Naturkosmetik dort anschauen *

ich wünsche euch einen beautyschönen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.


Review The Glow - Naturkosmetik selber machen

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->