Menü

Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten




Morgentau ist das erste Buch der Jahreszeiten von Jennifer Wolf. Zunächst als Ebook erschienen erfreute sich die Reihe wachsender Beliebtheit. Nun gibt es wunderschöne Printausgaben. Jede hat eine andere Figur aus den Jahreszeiten auf dem Cover.

Morgentau führt uns in die Welt der Göttin Gaia und ihrer vier Söhne, dem Frühling Aviv, dem Sommer Sol, dem Herbst Jeshien und dem Winter Nevis. Den Titel Morgentau verdanken wir jedoch einer jungen Dame, Maya Jasmine Morgentau, die als Auserwählte das Gleichgewicht der Jahreszeiten wahren soll. Dafür muss sie sich nur für einen der Söhne Gaias entscheiden und dann mit dem jeweiligen Sohn, ihr Leben verbringen. Doch diese Entscheidung fällt ihr schwerer als gedacht und hat am Ende sogar Einfluss auf den Fortbestand der Erde.



Die Welt der Götting Gaia ist eine Erde, die einige Jahrhunderte nach unserer heutigen Zeit, völlig zerstört wurde. Alles ist von einer dicken Eisschicht bedeckt ausser ein kleines Gebiet, über das die Göttin ihre schützende Hand hält. Die Hinterlassenschaften einer verbrauchten und vergifteten Welt sind tief im Eis eingefroren, damit sie den letzten Rest der Menschheit nicht gefährden. Dieses große Ausmaß der Umweltverschmutzung und Klimakatastrophen fällt mir nicht schwer vorzustellen. Sind doch auch in unseren heutigen Nachrichten ständig Meldungen über Flutwellen, schmelzendes Arktiseis oder Dürren. Maya Morgentau lebt in dem geschützten Gebiet und wächst in einem Orden auf, der ganz der Göttin dient und in dem es nur Frauen gibt. Hinter Klostermauern lebt sie ein völlig behütetes und langweiliges Leben. Darum ist sie weder den Umgang mit Männern, noch sonst irgend etwas gewöhnt. Sie war noch nie weg, darum war sie auch für mich ein zu naives Mäuschen. Sie wirkte auf der einen Seite sehr gutherzig, auf der anderen hatte sie von nichts eine Ahnung.

Das Buch ist also eindeutig im Young Adult Bereich einzuordnen und ich denke es eignet sich am besten für junge Mädels, die die erste Schwärmerei für Jungs entdecken. Mir haben die Szenen in denen Maya mit den Annäherungsversuchen der vier Jahreszeiten zu kämpfen hatte, doch die ganze Zeit ein Schmunzeln in die Augen getrieben. Es war witzig und manchmal auch peinlich und ich dachte schon es bleibt bei einer reinen Liebesgeschichte. Dem war aber nicht so, denn Jennifer Wolf hatte dann doch noch einige Wendungen und mehr Story parat, als es zuerst den Anschein machte. Es lohnte sich also weiter zu lesen, denn es wurde nochmal richtig spannend und durchaus kniffelig. Maya wächst dann auch mit ihren Aufgaben und es müssen schmerzliche Fehlentscheidungen ausgehalten werden, bei denen man am liebsten laut 'Nein' ins Buch brüllen möchte. Dieser Teil wirkte auf mich dann auch viel reifer. Es gibt also eine deutliche Entwicklung der Figuren durchs Buch. Das förderte das Mitfiebern.

Die Welt der Jahreszeiten wirkte auf mich sehr durchdacht. Die vier Brüder sind so schön heraus gearbeitet. Das Aussehen der Söhne sollte natürlich perfekt die Attribute der Jahreszeiten widerspiegeln. Die vier verschiedenen Welten, in die Maya dann eintauchen darf, mussten natürlich auch perfekt dazu passen, wie man sich eben Frühling, Sommer, Herbst und Winter vorstellt. Hier wurden natürlich altbekannte Muster angewand, wie man sie von jedem Bauernkalender kennt und dann auch erwartet. Die Nutzung von alten Sprichwörtern und Kinderliedern fiel mir direkt auf. Liebevolle kleine Details, wie Mayas Zopf, in dem sie auf einmal Blumen und Eiskristalle findet, machen es irgendwie bezaubernd. Allerdings bedienen wir natürlich so einige Klischees im Buch und vor allem die Liebesgeschichte ist zwar romantisch aber auch ganz schön kitschig. Das muss man schon mögen. Wer übrigens auf SciFi oder Dystopie getrimmt ist, der wird vermutlich auch etwas enttäuscht. Denn die Welt wird zwar ganz gut beschrieben, spielt aber nur eine untergeordnete Rolle. Darum führt der Klappentext für mich auch etwas in die falsche Richtung.


Gestört hat mich nicht nur Mayas Naivität sondern auch, dass die Welt zu wenig fortschrittlich für die vermeintlich zerstörte Zukunft ist. Sowohl der Lebensstil, als auch die Kleidung versetzten mich eher in eine altertümliche Zeit. Dann irritierten mich aber wissenschaftliche Dinge, wie Antibiotika, obwohl die Menschen nur zu Fuss gingen, jagden und Brot backten und eher ein einfaches Dasein führten. Vor allem das die Menschen so weltfremd und getrennt wirkten störte mich. Man müsste doch meinen das nach der Zerstörung der alten Ordnung, die Menschen zukünftige Fehler vermeiden wollen, damit so etwas nicht noch einmal passiert. Hier machte es aber den Anschein, als läge das alles nicht mehr in der Hand der Menschen sondern ausschließlich in Gaia's. Gaia's Regeln scheinen sowieso sehr variabel zu sein. Sie wurden quasi für die Story zurecht gebogen. Die Frauen des Ordens leben völlig isoliert und Kinder bekommt man nur, um sie Gaia zu widmen. Man lebt nicht in Familien zusammen und Männer sind sowieso nur als Erzeuger gedacht. Das fand ich irgendwie auch wenig fortschrittlich. Ich hätte mir da etwas anderes gewünscht. Es wäre durchaus Spielraum für mehr gewesen, auch mehr Gleichberechtigung.

Alles in allem ist eine gute Idee passabel umgesetzt worden, wenn sich doch auch kleine Mängel finden. Das Ende ist für mich dann auch überraschend reif und einer Fantasygeschichte wirklich würdig, Stilistisch das Beste an der Geschichte, denn die wäre noch weiter ausbaufähig und da es ja bereits mehrere Folgebände gibt, kann man einmal schauen, was sich da noch so tut. Denn schließlich gilt es vier Jahreszeiten glücklich zu machen. Weiter geht die Geschichte der Jahreszeiten mit 'Abendsonne'. Die vier Bände der Geschichte der Jahreszeiten gibt es bei Carlsen mittlerweile auch zusammen in einer Box.
Bild von Carlsen


Zum Buch, erschienen bei Carlsen/ Impress : https://www.carlsen.de/epub/morgentau-die-auserwaehlte-der-jahreszeiten-1-buch/49706

Ich wünsche Euch einen wetterbeständigen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.
Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->