Samstag, 13. August 2016

Ersticktes Matt - Nina C. Hasse


                          Ein Steampunk-Krimi, 
                                      in der mehr als eine Figur 
                                         'Schach matt' gesetzt wird!
Ich habe früher immer sehr gerne mit meinem Großvater Schach gespielt. Er war der einzige in meiner Familie der das Spiel konnte, und er brachte es mir bei, damit er wenigsten einen in der Familie hatte der mit ihm spielen wollte. Wir spielten nicht gut aber hatten Spass. Ich kann mir also gut eine Welt zwischen den Karos in schwarz und weiß vorstellen. Ersticktes Matt, hat aber nur am Rande mit Schach zu tun, denn im Buch treibt ein 'Schachbrettmörder' sein Unwesen. Er drückt seinen Opfern immer eine Schachfigur in die kalt gewordene Hand. Remy Lafayette ist Gesichtsanalytiker und arbeitet als Berater für das New York Floodlands Police Department.
Das hat bereits drei tote junge Frauen auf der Liste und keinen Verdächtigen in Sicht. Sie brauchen jede Hilfe die sie kriegen können und Remy soll ihnen helfen eine Verbindung zwischen den Opfern zu finden. Doch dann passiert noch ein Mord und Remy rückt selber in den Kreis der Verdächtigen.



In New York herrscht düstere Winterstimmung, es ist kalt und in den meisten Häusern trostlos. Die Floodlands sind ein Stadtteil direkt an Fluss, errichtet aus Pfahlbauten direkt über dem Wasser. Genau dort bei den Ärmsten der Armen findet der Mörder seine Opfer. Das Szenario spielt auf eine Weise in der Vergangenheit, denn die Zeit wird mit 1893 angegeben. Wir bewegen uns also mit Droschken fort und es gibt natürlich noch kein Mobiltelefon oder andere uns bekannte moderne Errungenschaften. Die Mode wird viktorianisch beschrieben. Frauen mit wollenen Unterröcken und Handschuhen und Hüten, Männer mit Gehröcken und seidenen Einstecktüchern. Doch das besondere an diesem Kriminalroman macht dann das Steampunk Element.

Wer Steampunk noch nicht kennt: es handelt sich dabei um ein Literaturgenre das in den 80er Jahren als erstes auftrat. Dabei werden vor allem idealisierte Elemente des viktorianischen Zeitalters mit einer Mischung aus futuristischen mechanischen Elementen gepaart. Also quasi eine mögliche fiktive Vergangenheit in der Zukunft. Wie es hätte sein können, wenn die Industrialisierung anders verlaufen wäre. Besonders wichtige Elemente dabei sind Dampfkraft und alle Arten von Technik mit Schrauben und Zahnrädern die auch gerne in Mode und Alltagsgegenstände integriert werden. Aufwendige Erfindungen für Alltagsaufgaben sind besonders gefragt. Offiziell nennt man das Genre Retro-Futurismus, also eine Art Science Fiction.

Diese Elemente sind wunderbar ins Buch eingebaut. Da gibt es z.B eine Art Telegrafie Maschine mit der man sich Nachrichten zukommen lassen kann, die dann von der Maschine mit Tinte auf Papier geschrieben werden. Im Buch spielt dann auch eine Schraube als Beweisstück eine Rolle und einen verrückten Erfinder haben wir auch als Nebenfigur. Doch es finden sich vor allem in der Rollenverteilung der Figuren moderne Elemente. Wir haben da zwei weibliche und sehr toughe Detectives, die mehr als einmal ihren 'Mann' stehen müssen und auch Remy schämt sich nicht seine Gefühle zu zeigen und auch mal zu weinen. Dabei wirkte das ganze nicht klischeehaft gewollt, sonder ergab sich einfach auf völlig natürliche Weise. Die ganze Geschichte war wunderbar im Fluss. Wir haben gleich zwei Hände voll gut ausgearbeiteter starke Charaktere von denen jeder mit seinen Eigenarten und Besonderheiten glänzt und wir haben eine verdammt spannende Kriminalstory, die bis zum Schluss undurchschaubar bleibt. Ähnlich wie auf dem Schachbrett haben wir schwarze und weiße Figuren, Figuren die vielleicht auch nur schwarz oder weiß scheinen. Durch die Steampunk Elemente hatte das ganze einen Touch von Jack the Ripper und Abenteuerromantik.  Das Buch macht Männlein wie Weiblein sicher Vergnügen bei der Lektüre. Das Ende ging mir gar nicht schnell genug. Jedes Mal dachte ich jetzt aber, jetzt haben sie ihn und ich erfahre endlich wer es ist, denn es waren plötzlich ziemlich viele Figuren verdächtig und dann kam etwas dazwischen und es wurde doch noch nicht aufgelöst. Das war mir ein bisschen zu lang, aber das ist Geschmacksache.

Den Brunnen aus dem Buch gibt es wirklich! Er steht im New Yorker Central Park
Für den Protagonisten Remy Lafayette hat er besondere Bedeutung.
Nina C. Hasse ist Selfpublisherin und hat ganze 5 Jahre Idee und Umsetzung zusammen getragen. Die Recherche in dem Buch ist beachtlich. Denn Nina C. Hasse hat nicht nur ein New York 1893 perfekt dargestellt sondern eben auch alle anderen Elemente in ihrem Buch perfektioniert. Ich finde es hat sich gelohnt. Ihr ist ein spannender Kriminalroman, mit liebenswerten Charakteren gelungen, (allen voran Remy Lafayette), der uns auch mit den mechanisch-magischen Elementen verzaubern kann, und so einen ganz besonderen Flair ins Buch bringt. Es war das zweite Mal das ich etwas aus der Steampunkecke gelesen habe. Das erste Mal, war es allerdings nicht mit einem Krimi verknüpft. Hier gefiel mir das daran besonders gut. Ich finde die beiden Gerne passen hervorragend zusammen. Mir fällt ja auch immer besonders auf, wenn medizinische Elemente falsch wiedergegeben sind, aber auch da habe ich nichts zu beanstanden an den Praktiken des Pathologen ;-) Übrigens hat sie für mich eine der gleichberechtigten und schönsten Liebesszenen geschrieben die ich in letzter Zeit gelesen habe. Liebesszenen sind ja immer etwas schwierig. Man will es nicht zu schnulzig aber romantisch muss es schon sein. Man will sich fallen lassen können aber auch nicht zu forsch überwältigt werden. Bei der Liebesszene im Buch passte einfach alles. Das Buch endet komplett aber es gibt Elemente die einen auf eine Forstsetzung hoffen lassen, u.a. die Bezeichnung Floodlands 1. Ich würde auch diese lesen, es zieht als Taschenbuch für mein Regal noch einmal bei mir ein.

Zum Buch erschienen als eBook und Taschenbuch : (gibt es aber auch bei Amazon) https://ninahasse.wordpress.com/category/ersticktes-matt/

Ich habe freundlicherweise ein eBook-Exemplar von Nina C. Hasse bekommen. Vielen Dank dafür.

Ich wünsche euch einen dampfkräftigen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag bzw der Autorin.

1 Kommentar:

  1. Huhu, das Buch lief mir bereits auf einem anderen Blog über den Weg! Nun bin ich noch neugieriger darauf & es wandert auf der WuLi weit nach oben! Ich finde das Cover ganz wunderhübsch! Bin gespannt ob mich der Inhalt ebenso überzeugt ;)

    Liebe Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen