Menü

Illuminae - Die Akten_01, Überlebenstrip im Weltall und die große philosophische Frage : Mensch oder Maschine ?

Illuminae - Die Akten_01, Überlebenstrip im Weltall und die große philosophische Frage : Mensch oder Maschine ?

Illuminae war eins meiner Highlight Bücher dieses Jahr, soviel kann ich schon verraten. Wer Sci-fi Fan ist und z.B. Star Wars mag, der kann mit dem Griff zu diesem Buch nichts falsch machen. Besonders überzeugt hat mich allerdings nicht die Story sondern die Aufmachung des Buches als eine Art Akte.

Weiterlesen >>>>
Lennart Malmqvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen  - Mopsmagie ?

Lennart Malmqvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen - Mopsmagie ?

Schwedenkrimi oder Zauberbuch ? Während wir aus dem hohen Norden sonst eher dunkeldüstere Kriminalfälle mit melancholischen Ermittlern gewohnt sind, entführt uns Autor Lars Simon mit Mops nach Göteborg. Dort erbt Lennart Malmqvist völlig überraschend, nicht nur einen völlig verrümpelten Zauber- und Scherzartikelladen von seinem Nachbarn, sondern auch gleich noch dessen Mops. Dieser ist so lästig, wie hässlich findet Lennart, war sein Leben doch bisher so schön geordnet, ruhig und normal. Doch schnell muss Lennart einsehen das hier nichts mehr normal verläuft. Ist er ein Fall für die Klappsmühle oder hat Mops Bölthorn tatsächlich mit ihm geredet ? Wer ist der gruselige Mann der ihn zu verfolgen scheint ? Zusammen mit Lennart machen wir eine magische Reise.

Weiterlesen >>>>
Six of Crows - Das Lied der Krähen - sechs Aussenseiter, eine Rezension

Six of Crows - Das Lied der Krähen - sechs Aussenseiter, eine Rezension

Das Lied der Krähen, ist das erste Buch einer Duologie. Im Original heißt es Six of Crows und diese sechs Krähen lernen wir abwechselnd im Buch besser kennen. Wir bewegen uns natürlich in einer Fantasywelt, allerdings in einer die es vom Weltenbau wirklich geben könnte. Das ganze erinnerte mich an eine Mischung aus Gangs of New York und der Liga der außergewöhnlichen Gentlemans.

Weiterlesen >>>>
Gastbeitrag von Autorin Tanja Hanika : Gruselbuchzeit Herbst: Warum tun sich Leser das selbst an ?

Gastbeitrag von Autorin Tanja Hanika : Gruselbuchzeit Herbst: Warum tun sich Leser das selbst an ?

Es gibt viele Leser, die machen einen weiten Bogen um die Bücherregale, in denen Horrorromane angeboten werden. Sie fragen sich, wie man solches Zeug freiwillig lesen kann, warum man seine Zeit mit Abartigkeiten und Angst verbringen sollte. Nervenkitzel und Spannung sind hier keine ausreichende Antwort, denn das bieten auch die neben Liebesromanen am häufigsten gelesenen Genres Thriller und Krimis. Daher möchte ich etwas weiter ausholen. Stephen King, der aktuell wohl bekannteste Horrorautor überhaupt, nennt in seinem Buch »Danse Macabre« drei Hauptgründe, weswegen Menschen sich den Schrecken auf das heimische Sofa holen: Damit die Hürden im eigenen Alltag nicht mehr so hoch erscheinen, suchen Horrorleser Zuflucht in Gruselliteratur. (S. XIII) Durch die literarisch erlebten Schrecken glauben Leser sich ein bisschen für die Realität abzuhärten und vorzubereiten. Gemeinsam mit den Protagonisten können sie auf die Gräuel zurückblicken, die sie bereits gemeinsam ü

Weiterlesen >>>>
Cassandra Clare Lesung in Köln : Lord of Shadows

Cassandra Clare Lesung in Köln : Lord of Shadows

Nachdem ich die Buchmesse ja urlaubend geschwänzt habe, ging es am Montag Abend für mich nach Köln. Meine Mission : eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen Cassandra Clare zu treffen. Zusammen mit Anna von Blog Buchstabenträumerei  wibbelten wir ihrem Auftritt entgegen. Durch den Abend geführt wurde von der herzlichen Mona Kasten  und die Passagen auf deutsch wurden von Bastian Hagen vorgetragen. Cassandra Clare selbst laß eine kurze Passage vor. Im Video unten könnt ihr eine Zusammenfassung von Ausschnitten aus der Lesung ansehen. Keine Sorge es wird nicht gespoilert.

Weiterlesen >>>>
Monstress 1 - Art deco Comic meets Manga zum verlieben

Monstress 1 - Art deco Comic meets Manga zum verlieben

Ab und zu darf es auch mal ein Comic / Graphic Novel sein. Ich liebe zum Beispiel Spawn und Witchblade. Eingefleischte Comicfans werden die beiden zweifellos kennen. Bei meiner Blogkollegin   Papiergeflüster  entdeckte ich dann dieses Schätzchen hier. Bei Comics kommt es mir besonders, und ausnahmsweise, nicht hauptsächlich auf die Story an, sondern auf den Zeichenstil. Ein Comic kann eine noch so tolle Story haben, wenn die Zeichnungen nicht meinen Geschmack treffen dann lese ich ihn nicht. Klingt hart ist aber leider so. Ich möchte das Comic lesen zelebrieren. Es lebt ja davon das man sich die Zeichnungen ansieht und dadurch die Story lebendig wird.

Weiterlesen >>>>

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->