Menü

Rezension Magisterium 2 - Der kupferne Handschuh



Der zweite Teil der Magisteriums Reihe von Cassandra Clare und Holly Black wurde ja im Oktober veröffentlicht. Das erste Buch war zwar nicht der absolute Knaller aber die Geschichte war gut. Es drängt sich zwar immer wieder ein Vergleich mit Harry Potter auf, allerdings ist es schon eine eigenständige Geschichte und die Zauberwelt um Callum und seine Freunde ist dann doch ganz anders. Es macht auf jeden Fall Spass etwas in der Art zu lesen. Das es Parallelen gibt heisst ja nicht das es konkurrieren muss. Der absolute Knaller allerdings, sind die wunderschön gestalteten Cover der Reihe und der metallische Buchschnitt ist auch ein Traum. Mich wundert allerdings ein bisschen warum nicht für den zweiten Teil, der ja der kupferne Handschuh heisst , die kupferne Farbe vom ersten Teil gewählt wurde. Das blaue gefällt mir persönlich besser, hätte ja aber thematisch besser gepasst.  Da der dritte Teil der bronzene Schlüssel heisst, bin ich da ja mal auf die Farbe gespannt. Naja. Das zweite Buch knüpft nahtlos an den ersten Teil an.

Callum unser geheimnisumwitterter Zauberlehrling mit dem verletzten  Bein ist in den Ferien zu Hause bei seinem Vater doch es läuft gar nicht gut. Alastair Hunt war ja von Anfang an gegen die Schule und hätte Callums Magie am liebsten unterbinden lassen. Das Callum sich nicht mehr gut mit ihm versteht, liegt auch an seinem neuen Haustier, dem chaosbessenen Wolf Mordo. Ein ständiges Streitthema mit seinem Vater.  Kann mir bitte jemand verraten warum in den amerikanischen Originalausgaben der Wolf  Havoc heisst und in den deutschen Mordo ? Ich persönlich finde den Originalnamen viel passender und auch sonst überlege ich in englisch weiter zu lesen weil ich der Übersetzung jetzt nicht mehr traue.

Callum wünscht sich zurück in die Schule, er vermisst seine Freunde und er macht sich Sorgen. Nach dem was er am Ende des ersten  Buches über sich erfahren hat, hat er Angst vor sich selber. Angst so zu werden wie er eigentlich nicht sein will. Er führt ständig eine innere Strichliste, in der er böse und gute Sachen zu Buche führt und hofft so die Liste des bösen klein zu halten. Er versucht bewusst gute Dinge zu tun. So ähnlich wie die Pfadfinder. Er versucht wirklich ein guter Mensch zu sein aber die Angst und Unwissenheit der anderen bringt ihn immer wieder in Situationen, in denen er sich verteidigen muss und seine Kräfte einsetzt. Doch auch wenn er sie zu seinem Schutz verwendet, weiß man nie so richtig, ob er damit nicht jedes Mal einen Schritt in die falsche Richtung macht. Das geht sogar so weit das er ganz alleine da steht.

Auch in diesem Buch spielen Neid und Eifersucht aber auch Freundschaft und Vertrauen eine große Rolle, genau so wie das Geheimnis um Callum. Für 13 Jahre hat er doch ein großes Päckchen zu tragen und agiert dabei selten wie ein 13 jähriger. Ich denke mit einer etwas höheren Altersklasse wären die Bücher besser bedient gewesen. 10 Jahre für die Leser finde ich absolut in Ordnung aber die Protagonisten hätte man besser auf 15 oder so gesetzt.  Die Figuren wirken auf mich etwas zu reif für 13. So wurde für mich sehr unglaubwürdig, dass 13 jährige unbemerkt ein Auto knacken und damit an Tankstellen tanken ohne angehalten zu werden. Genauso wie, dass sie Geld abheben , sich neue Klamotten kaufen und nicht gefunden werden. Als die Schule wieder anfängt tauchen wir erneut in die Höhlenwelt des Magisteriums ein, mit seinen merkwürdigen sprechenden Tieren und dem unterirdischen Fluss. Diese ganz eigene Welt ist wirklich liebevoll beschrieben. Trotzdem erinnert es mich immer an den Schulanfang in Hogwarts. Schuluniformen und Gemeintschaftsraum auch das Tamara, Aaron und Callum ein Dreiergespann mit besonderen Fähigkeiten und einem sehr unterschiedlichen sozialen Background sind ist ähnlich. Trotzdem ist die Geschichte in ihrer Art eigenständig und sehr unterhaltsam. Wenn man Harry Potter zum Beispiel noch gar nicht gelesen hat ( ja solche Menschen gibt es wirklich) dann bemerkt man so etwas ja gar nicht.

In diesem Band ist Callum viel alleine und denkt über sich und die Welt nach. Er hadert nicht mit seinem Schicksal sondern versucht zu begreifen und aktiv an den scheinbar vorher bestimmten Ereignissen etwas zu ändern. Das finde ich sehr mutig. Gut passen zum Band würde auch das Sprichwort: Achte auf deine Gedanken denn sie werden zu dem was du sagst. Achte auf das was du sagst denn es wird zu dem was du tust.


Die Atmosphäre von Verrat vergiftet allmählich alles im Buch, doch wenn es hart auf hart kommt halten alle zusammen. Callum steht enorm unter Druck aber auch Aaron entwickelt sich sehr interessant. Man weiss nicht mehr wem man vertrauen kann und Callum bringt durch seine guten Absichten seine Freunde nur noch mehr in Gefahr. Doch ihm bleibt oft auch keine andere Wahl. Die Ereignisse im Buch passieren kurz hintereinander, so dass ich dem Handlungsstrang manchmal schwer folgen konnte da ich die Abläufe durcheinander brachte. Doch dadurch wird das Buch auch kontinuierlich spannend gehalten. Diesen Band empfand ich deutlich spannender als den ersten. Ich denke in den nächsten Bänden könnte die Reihe dann auch endlich über die Harry Potter Parallelen hinaus wachsen. Der kupferne Handschuh blieb für mich ein Artefakt das schwer greifbar war, denn ich habe nicht genau verstanden wie er seine Macht auf Callum und Constantin Madden ausübt. Das ist aber auch nicht so schlimm, denn in diesem Buch stand nicht die Zauberei sondern Callums Gefühlswelt im Vordergrund. Ein paar seiner Geheimnisse werden aufgedeckt aber das große ganze um Callum steht immer noch in der Schwebe. Man kann als Leser also schön weiter spekulieren und mit raten.

Dieser Band endet nicht offen und trotzdem bin ich gespannt wie es im nächsten Band weiter geht. Das liegt nicht nur am grandiosen Erzählstil. Es gibt noch viel zu tun für Callum und seine Freunde. Das Ende gefiel mir sehr gut, vor allem weil die Idee dahinter dann auch gänzlich einzigartig war.

Zum Buch ( 304 Seiten)  erschienen bei ONE / Bastei Lübbe geht es hier*

Ich wünsche Euch einen magischen Tag

Eure Paloma Pixel
Rezension Magisterium 2 - Der kupferne Handschuh

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->