Menü

Cassandra Clare Lesung in Köln : Lord of Shadows

Nachdem ich die Buchmesse ja urlaubend geschwänzt habe, ging es am Montag Abend für mich nach Köln. Meine Mission : eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen Cassandra Clare zu treffen. Zusammen mit Anna von Blog Buchstabenträumerei wibbelten wir ihrem Auftritt entgegen. Durch den Abend geführt wurde von der herzlichen Mona Kasten und die Passagen auf deutsch wurden von Bastian Hagen vorgetragen. Cassandra Clare selbst laß eine kurze Passage vor. Im Video unten könnt ihr eine Zusammenfassung von Ausschnitten aus der Lesung ansehen. Keine Sorge es wird nicht gespoilert.

Nach den langen Gesichtern auf der Buchmesse endlich eine gut organisierte Signierstunde


Die Organisation der Mayerschen am Neumarkt war gut, der Ton wie immer Bombe. Allerdings mussten wir ganz schön schwitzen, denn es waren gefühlt 40 Grad im Raum. Für Belustigung sorgte dann eine kleine Slapstickeinlage der Mitarbeiter, die verzweifelt während der laufenden Lesung versuchten einen Ventilator mit drei Verlängerungskabeln am Lesepult zu installieren. Wir waren bereits gegen 18 Uhr in der Mayerschen, da war die Bestuhlung noch nicht aufgebaut aber trotzdem die ersten schon da. Um 20:15 sollte die Lesung starten.

Wer die Mayersche Buchhandlung in Köln nicht kennt, sie umfasst drei Etagen und auf der obersten befindet sich ein Café und die besagte Fläche, auf der Platz für die Lesungen gemacht wird. Das Haus war ausverkauft an dem Abend, was auch zu erwarten gewesen war. Neben mir saß eine Besucherin die auf der Buchmesse 6 Stunden in der gigantisch chaotischen Signierschlange in der prallen Sonne gestanden hatte und trotzdem nicht mehr vorgelassen worden war. Sie war so betrübt darüber gewesen, dass sie noch schnell nach Tickets für die Lesung geschaut hatte und nun extra nochmal nach Köln gereist war. Hier sollte sie dann auch nicht enttäuscht werden.

Mit einer Viertelstunde Verspätung wurde gestartet. Direkt zu Beginn der Lesung machte Mona Kasten uns Zuhörern die Rahmenbedingungen für die anschliessende Signierstunde klar und beruhigte die Gemüter damit, dass ALLE dran kommen würden. Es gab Ordner und der Bereich zum signieren war extra abgesperrt und man wurde nur in kleinen Gruppen, Stück für Stück vorgelassen. Trotzdem knubbelte sich natürlich vor dem Absperrband eine warme, kuschelige Menschentraube und ein paar Leute müssen ja immer drängeln auch wenn Frau Clare davon auch nicht schneller unterschreibt. Es hielt sich aber im gesitteten Rahmen.

Lesung selbst leider zu kurz

Die Lesung aus dem aktuell im Goldmann Verlag erschienenen Buch "Lord of Shadows", dem zweiten Teil der "Die dunklen Mächte" Trilogie übernahm der Sprecher und Schauspieler Bastian Hagen der mit seiner tiefen Bass Stimme einen guten Sprecherton ablieferte. Ich gehe nicht genauer auf den Inhalt ein, eine kleine Passage findet ihr im Video. Ich schreibe auch nicht weiter über den Inhalt von "Lord of Shadows" um niemanden zu spoilern, da man dafür doch die City of Bones Reihe gelesen haben sollte. Leider gab es auch nur diese eine kurze Passage auf deutsch und etwas später, laß Cassandra Clare selbst noch eine Stelle vor die aber noch kürzer war. Da bin ich von anderen Lesungen mehr gewöhnt. Bei Fitzek z.B. wurden immer mindestens drei Stellen vorgetragen aber nun ja, geschuldet war die kurze Zeit vermutlich der langen Signierschlange die hinterher noch warten würde. Irgendwann wollten die Mitarbeiter der Mayerschen ja auch mal Feierabend haben. So waren die gelesenen Teile zwar top gelesen aber leider eben zu kurz, als Fan kann man natürlich nie genug bekommen.


Q&A vom feinsten dank Mona

Ein wahres Highlight war sowieso Mona Kasten mit ihren Fragen an Cassandra Clare. Die Fragen waren wirklich super und lieferten nicht nur einen Einblick ins Buch, sondern auch in die privaten Hintergründe, wie Cassandra schreibt und was sie selber über ihre Figuren denkt. Das Publikum konnte auch ein paar Fragen stellen und Cassandra bewies einen guten Sinn für Humor. Sie antwortete genauso witzig wie charmant und so entwickelte sich der Abend zum super Erlebnis. 

So erfuhr man das sie am Anfang schon die erste Reihe in der Kopfschublade hatte, sie aber natürlich nicht wusste ob sie das ganze Paket an die Verlage verkauft bekommt. Sie wusste ja nicht einmal ob das überhaupt jemand lesen will. Jetzt wo das glasklar ist hat sie ganze 5 Reihen an die Verleger verkauft. Vor ein paar Tagen wurden neue Kurzgeschichten von ihr angekündigt, die ähnlich wie auch schon die Legenden der Schattenjägerakademie heraus kommen werden und sich um Jem aus der Clockworck Reihe drehen werden. Das ganze wird zeitübergreifend über die verschiedenen Bücher sein, denn auch die dunklen Mächte Reihe spielt ja 5 Jahre später als das letzte Buch der City of Bones Reihe. Die Schlussszene von "Lord of Shadows" gibt sie als die dramatischste und für sie mitreissendste Szene an die sie bisher geschrieben hat. Überhaupt ist das Buch düsterer und trauriger als alle anderen die sie bisher schrieb. Man muss sich also auf etwas gefasst machen. 

Diplomatisch umschiffe sie die Frage was ihr besser gefällt, der Film oder die Serien Adaption zu den Chroniken der Unterwelt. Es war beim Filmprojekt schön zu sehen wie ihre Welt zum leben erweckt wurde und sie z.B. am Set in Clarys Zimmer stehen konnte aber sie betonte, dass sie bei beiden Projekten kein Mitspracherecht hat und nicht weiter daran beteiligt ist. Mehr sagte sie dann auch nicht dazu und ich denke das sagt uns dann auch schon alles. Viele Fans sind ja mit dem einen oder  dem anderen, oder beidem nicht zufrieden. 

Fanfictions findet sie grundsätzlich okay und sind eine gute Übung zum schreiben. Sie persönlich liest sie aber nicht um nicht mit ihren eigenen Ideen durcheinander zu kommen. Bei ihrer komplexen Welt und den vielen Figuren und Reihen auch kein Wunder. Sie hat in ihrem Schreibzimmer eine "Mörderwand", um den Überblick zu behalten wer als nächstes stirbt oder schon tot ist und mittlerweile eine eigene Assistentin, deren Aufgabe darin besteht die Zusammenhänge zu wissen und sie auf Unstimmigkeiten im Plott oder bei den Figuren aufmerksam zu machen. Das seltsamste Pärchen was für sie je auftauchte war übrigens Simon und Valentine. Vor allem weil sie nur einmal in den Büchern aufeinander treffen und Simon dabei die Kehle durchgeschnitten wird. Eine Zeitreise von Dumbledore in die Shadowhunterwelt findet sie aber eine witzige Idee. Sie empfindet Fanfictions auf jeden Fall nicht als respektlos gegenüber dem Originalautor, denn sie entstehen ja aus Liebe zur Geschichte. 

Clary war damals die erste Figur die sie fertig im Kopf hatte beim schreiben. Sie wusste sie wollte eine Heldengeschichte schreiben und entwickelte dann die Geschichte um sie herum. Von all ihren Figuren ist Simon ihr selber am ähnlichsten, weil er den meisten Teil der Geschichte keine Superkräfte hat und ein bisschen geeky ist wie sie selbst. Bei den dunklen Mächten wollte sie extra eine Großfamilie erschaffen weil sie selber Einzelkind ist und ihr das deshalb so großen Spass machte. Dabei schrieb sie es extra so, dass Julien der Kümmerer und Hausmann ist und Emma die kühle Kämpferin. Sie versucht immer so viel wie möglich alte Rollenbilder aufzubrechen und Vielfalt einzubauen. Einer der Figuren ist ein Transgender und sie hatte extra Recherche in einem psychologischen Zentrum für Transgender betrieben. Ausserdem ließ sie die Stellen von einer befreundeten Autorin die Transgender ist gegenlesen. 

Nach einem guten Ratschlag für angehende Autoren gefragt antwortete sie mit : Write everyday !
Schreibe jeden Tag und wenn es nur 300 Wörter sind. Denn Übung machte den Meister und auch mit 300 Wörtern am Tag wird man am Ende irgendwann eine Geschichte haben und hat sich damit selbst bewiesen das man es kann und das bringt das Selbstbewusstsein es immer wieder zu tun. Schön gesagt von Frau Clare. Wenn sie sich einen Book Boyfriend aussuchen dürfte währe das übrigens Benedict Cumberbatch oder Mr Darcy.


Signieren im Akkord

Ein großes Lob muss man ihr für die anschliessende Signierstunde aussprechen. Jeder durfte zwar nur zwei Bücher signieren lassen und davon nur eins mit eigenem Namen aber das ist bei der Anzahl an Leuten auch gerechtfertigt. Trotzdem nahm sie sich für jeden ein paar Augenblicke Zeit um ein paar nette Worte auszutauschen und auch mal eine Frage zu stellen. Man konnte mit ihr lachen und ein Foto machen. Mona Kasten war natürlich auch noch da. Ich hatte das leider erst vor Ort so richtig mitbekommen das sie moderiert, sonst hätte man sich eins von ihren Bücher auch noch signieren lassen können. Ärgerlich aber wenigsten habe ich mit ihr nun auch ein schönes Foto und sie endlich einmal live gesehen. Ein schöner runder Abend.

Ich hoffe ich konnte euch einen schönen Einblick zur Lesung liefern. Noch mehr Cassie gibt es im Video. Ich bin kein professioneller Vlogger und das Video zeigt nur einen kleinen Auszug aus der Lesung und den Fragen die Mona gestellt hat. Trotzdem weiß ich das viele Cassie gerne einmal live lauschen würden und wer weiß wann sie das nächste mal nach Deutschland kommt. 

Zum Buch Lord of Shadows, The Dark Artifices 2
Gebundenes Buch, Schutzumschlag, 832 Seiten
ISBN: 978-3-442-31425-6
erschienen 09.10.2017
https://www.randomhouse.de/Buch/Lord-of-Shadows/Cassandra-Clare/Goldmann/e496831.rhd#biblios

Eure Paloma Pixel






dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. All rights by Cassandra Clare. Informationen aus dem Gedankenprotokoll vom Abend.
Cassandra Clare Lesung in Köln : Lord of Shadows

Kommentare

  1. Was für ein schöner Lesungsbericht. Vielen Dank dafür. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich besetzt solche Lesungen teilweise sind. Bei der von Geneva Lee (auch dort) waren nicht einmal alle Sitze voll gewesen. :O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu
      Ja bei Cassandra Clare war mir natürlich klar das es super voll sein würde. Schließlich gibt es nur ein paar Termine in Deutschland und sie ist ja nicht so oft hier. Darum war mir auch klar das es auf der Messe so gut wie aussichtslos sein würde sich in die Schlange zu stellen.

      Lg vanessa

      Löschen
  2. Was für ein toller Bericht!!!!
    Da wäre ich auch so gerne gewesen :) Dein bericht entschädigt ein wenig - vielen dank dafür!

    Hab einen schönen Tag
    Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ani
      Schön das ich wenigstens mit dem Bericht entschädigen konnte.

      Lg Vanessa

      Löschen
  3. Hallöchen :-)

    Ein sehr schöner Beitrag, meiner kommt morgen online :-)

    Ich fand die Lesung auch toll. Bastian hat das super toll gemacht und auch die Fragen waren tatsächlich interessant, auch wenn ich das Ganze von Samstag von der Buchmesse schon kannte (die Fragen waren exakt dieselben, was mich nicht weiter gestört hat :-) ). Das einzige was ich tatsächlich zu bemängeln habe ist Monas Übersetzung, sie hat einfach zu viel weggelassen beim Übersetzen und einiges auch nicht wirklich richtig übersetzt. Mich hat es nicht gestört, da ich fließend Englisch spreche aber ich fand es sehr schade für diejenigen, die eben kein Englisch sprechen :-( da ging manchmal wirklich der Witz verloren was etwas schade war.

    Die Organisation war super, genauso hätte es auch Samstag auf der Messe ablaufen müssen. Ich bin absolut begeistert - hach, es war so toll, ich liebe Cassie einfach unheimlich. Allerdings hätte ich auch nichts dagegen gehabt, hätte sie etwas mehr vorgelesen :-)

    Ich fand allerdings auch, dass es viel zu warm war und verstehe nicht, wieso die Leute trotzdem noch gedrängelt haben - aber ich glaube sowas wird immer sein und sich nie ändern.

    Freut mich, dass du auch so viel Spaß hattest :-) Sehr schöne Fotos!

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvy
      Schön das wir uns zumindest kurz mal winken konnten. Hat mich voll gefreut. Du siehst genau so aus wie auf Insta und wir haben dich sofort erkannt. Haha. Da ich selber gut englisch spreche hab ich auf die Übersetzung gar nicht so sehr geachtet. Gut das du das ansprichst. Die Fragen waren ja quasi der Hauptteil der Veranstaltung. Vielleicht sieht man sich bei zukünftigen Events und Messen dann mal wieder. Wäre schön.

      Lg Vanessa

      Löschen
  4. Ein wirklich schöner Bericht. Zeigt auch mal wieder, wie viele Stolpersteine es bei einer Lesung gibt. Übrigens wäre ich persönlich wohl etwas knatschig geworden, zu einer 'Lesung' zu gehen und dann mit zwei kurzen Lesestücken abgespeist zu werden. Dann sollte man die Form klarer kommunizieren. Just my 2 Cents.
    Danke nochmal für den ausführlichen Bericht und die Bilder :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jürgen

      Naja mir war schon klar das die Lesung an sich hier eher nebensächlich werden würde. Ich wollte das Event aber so beschreiben wie es eben tatsächlich war. Bei Cassandras Zielgruppe war das ganze eher ein Fanevent und die Signierstunde rückte in den absoluten Vordergrund und da wäre die Zeit bis zum schließen der Buchhandlung sonst viel zu knapp gewesen. Zumal muss sie natürlich auch niemanden mehr von ihren Büchern überzeugen. Zumindest niemanden der da vor Ort war.
      Ansonsten hättest du aber recht.

      Lg Vanessa

      Löschen

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->