Menü

Lennart Malmqvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen - Mopsmagie ?




Schwedenkrimi oder Zauberbuch ? Während wir aus dem hohen Norden sonst eher dunkeldüstere Kriminalfälle mit melancholischen Ermittlern gewohnt sind, entführt uns Autor Lars Simon mit Mops nach Göteborg. Dort erbt Lennart Malmqvist völlig überraschend, nicht nur einen völlig verrümpelten Zauber- und Scherzartikelladen von seinem Nachbarn, sondern auch gleich noch dessen Mops. Dieser ist so lästig, wie hässlich findet Lennart, war sein Leben doch bisher so schön geordnet, ruhig und normal. Doch schnell muss Lennart einsehen das hier nichts mehr normal verläuft. Ist er ein Fall für die Klappsmühle oder hat Mops Bölthorn tatsächlich mit ihm geredet ? Wer ist der gruselige Mann der ihn zu verfolgen scheint ? Zusammen mit Lennart machen wir eine magische Reise.


Schwedenkrimi oder Zauberbuch ?
Das Buch ist der Auftakt zur Reihe und so erfahren wir in erster Linie wie Lennart Malmkvist auf den Hund kommt. Am Anfang hat er doch starke Probleme damit und die Umstände zwingen ihn quasi dazu ein völlig neues Leben zu beginnen. War er zuvor ein eher farbloser IT -Consultant der aufstrebend gutes Geld verdiente und deswegen ganz und gar wie ein streberhafter Karrieremensch wirkt, entwickelt er sich zu einem leicht trotteligen aber sehr liebenswerten Charakter und ich denke in Zukunft dürfen wir noch einer Transformation zum Zauberhelden zuschauen. Zauberlehrling mal anders. Bölthorns schnodderige und intelligente Schnauze, die Lennart auf Schritt und Tritt begleitet und unterstützt, war dann die andere Komponente. Von einem Meister Yoda für Lennart ist er aber weit entfernt, er ist eher der Partner mit der kalten Schnauze.

italienische Köstlichkeiten und ein sprechender Mops ?

Das Buch macht übrigens nicht nur Lust seinen alten Zauberkasten aus der Kindheit wieder aus zu packen, sondern auch wahnsinnigen Hunger. Der Autor scheint ein großer Fan von italienischer Küche zu sein. Lässt er doch Nachbarin Maria, ihres Zeichens waschechte italienische Mama, einen ganzen Berg an minutiös beschriebener Köstlichkeiten kochen. Des Weiteren sorgen die Schlamassel in die sich Lennart bringt für Erheiterung. Hier wurde ein Charakter liebevoll und bis ins kleinste Detail geplant. An vielen Stellen findet sich eine Menge schmunzelnder Wortwitz, und ich musst auch einige Male laut heraus lachen. Lars Simon treibt sich ja auch im Comedybereich herum. Das merkt man. Irritiert hat mich aber als Mediziner die mannigfaltige Nennung des Solar Plexus ( ein Bereich der ganz vereinfacht im Bauch liegt ). Sollte das jetzt einfach Bauchgefühl ausdrücken ? Für mich läge die Konzentration beim Zaubern eher im Kopf ? Ich bin aber vermutlich die einzige die so etwas irritiert.
Skurrile Figuren und Wortwitz
Besonders schön auch die mehr als neerdige Freundschaft mit Lennarts bestem Freund Frederik und überhaupt sind alle Figuren im Buch leicht skurril gezeichnet. Erinnerte mich vom Stil her ein bisschen an Flavia de Luce. Schön ist auch das Lennart nicht plötzlich als Auserwählter mit immensen Fähigkeiten da steht, sondern sich alles mühsam erarbeiten und üben, üben, üben muss.
Es gibt einige lose Fäden, die am Ende des ersten Bandes immer noch nicht geklärt sind. Es wird also klar an der Reihe gearbeitet und der Leser wird gut eingefangen. Ein bisschen mehr Aufklärung wäre aber doch ganz schön gewesen, damit das Ende nicht so abrupt wirkt. Immer wieder begegnet es mir bei Reihen das man deutlich merkt das die Geschichte an einem Stück geplant war und dann in mehrere Bücher gepresst wird, oder an unmöglichen Stellen so zusammen gedrechselt das man den ersten Band erstmal enden lassen kann.

Ende und Schreibstil noch deutlich verbesserungswürdig

Das Buch lässt sich super in einem Rutsch lesen und ist eine humorvolle und spannende Geschichte mit viel Potenzial, die man in den nächsten Bänden weiter entwickeln kann. Das verschneite Göteborg passt auch gerade hervorragend zur Jahreszeit, ist doch das Wetter genauso dunkel wie im Buch. Der Schreibstil ist leicht, sehr locker, und sehr einfach gestrickt, auch wenn man schon mal über einen schwedischen Namen stolpert. Literarisch würde man es also nicht neben Tolstoi stellen, aber das muss ja nun auch nicht immer sein. Wer einfache, humorvolle Urban Fantasy mit Mops sucht, ist hier genau richtig. Übrigens eignet sich die Geschichte sogar hervorragend zum vorlesen. Die Twins schienen begeistert.

Zum Buch :
Taschenbuch, erschienen beim dtv Verlag
14.Oktober 2016, 432 Seiten
ISBN 978-3-423-21651-7

https://www.dtv.de/buch/lars-simon-lennart-malmkvist-und-der-ziemlich-seltsame

Die Forstsetzung ist übrigens gerade jetzt am 10. November 2017 erschienen und liegt bereits auf meinem SUB. Lennart Malmqvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen.
https://www.dtv.de/buch/lars-simon-lennart-malmkvist-und-der-ganz-und-gar

Ich wünsche Euch einen magischen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechten liegen beim Verlag. Das Buch ist ein Rezensionsexemplar das mir von Lars Simon und dem dtv zugeschickt wurde. Vielen Dank dafür. Flynnbert grüßt Bölthorn.
Lennart Malmqvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen  - Mopsmagie ?

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->