Menü

Dan Brown - Origin - Kirche oder Computer ?


Der nächste Band mit dem beliebten Symbologen Professor Robert Langdon. Die Reihe ist seit den Filmen mit Tom Hanks ja sehr bekannt. Schafft Dan Brown auch mit dem fünften Band zu begeistern ?
Eine ganze Hand voll Robert Langdon - Band 5
Dieses Mal spielt Professor Langdon eine leicht untergeordnete Hauptrolle. Der Zukunftsforscher und Computerexperte Edmond Kirsch, ein guter Freund Langdons, kündigt eine weltbewegende Entdeckung an, die die Grundfesten jeder Weltreligion erschüttern wird. Trotzdem trifft er sich vor seiner weltweit übertragenen Präsentation, bei der er seine Forschungsergebnisse publik machen will, mit drei bedeutenden Vertretern der Religionen. Diese sind entsetzt und bestürzt über seine Entdeckung, hat sie doch weitreichende Folgen für alle Gläubigen.

Sofort machen sich Kräfte ans Werk die die Bekanntmachung von Kirschs Entdeckung verhindern wollen. Das ganze gerät ausser Kontrolle und allen Beteiligten scheint jedes Mittel recht zu sein.
Ist das wirklich noch ein Thriller ?
Nun es gibt spannendere Bücher unter dem Begriff Thriller, trotzdem ist das Buch spannend. Robert Langdon stolpert ja immer ein bisschen durch die Geschichte, wie der verwirrte und leicht spießige Lehrer den wir alle schon mal hatten. Er ist dabei aber einfach sympathisch mit seinem Tick für italienische Schuhe und seiner Mickey Mouse Uhr. Wie der kleine Junge der nie erwachsen wurde und deswegen Symbole erforscht und ewig Junggeselle bleibt.
spanisch politisch
Das Buch spielt überwiegend in Barcelona und behandelt viel spanische Geschichte, alte wie aktuelle politische Probleme in der Vergangenheit und Zukunft des Landes. Ist die spanische Monarchie noch Zeitgemäss ? Hat die katholische Kirche in Spanien zuviel politischen Einfluss ? Wünschen sich die jungen Spanier eine völlige Loslösung, sowohl der Monarchie als auch der Kirche ?
Barcelona und seine wichtigen Sehenswürdigkeiten u.a. die Sagrada Familia sind im Buch wunderschön beschrieben. Selbst wer noch nie da war, kann den warmen Stein der Kirche unter den Fingern spüren. Brown versteht es wirklich seine Schauplätze so detailgetreu und echt wie möglich zu beschreiben ohne das es irgendwie aufdringlich oder langweilig wird.
Religion, Robert und eine Frau als Schmückendes Beiwerk
Die Religion im allgemeinen ist immer wichtiger Bestandteil der Bücher von Dan Brown, so auch hier. Dabei behandelt er das Thema natürlich auch typisch amerikanisch, ist aber doch sehr objektiv in alle Richtungen. Edmond Kirsch ist der Inbegriff des heutigen, aufgeklärten Atheisten. Robert Langdons ist zwar selber Wissenschafter aber braucht einfach etwas woran er glauben kann und ist sich selbst nicht so ganz sicher. Im Buch gibt es sowohl Fanatiker in der einen, als auch in der anderen Richtung und Brown liefert in den Überlegungen seiner Figuren Lösungsansätze und Gedanken für jeden.

Origin ist eine gelungene Fortsetzung wenn sie auch nichts neues liefert. Wieder einmal schlittert Langdon über Umwege ins Fadenkreuz. Wieder einmal geht es um Religion. Wieder einmal steht ihm eine hübsche Frau zur Seite die irgendwie nur Beiwerk ist. Bis etwas über die Hälfte war das Buch nur ganz nett, eben etwas für Fans die die Story um den Professor sowieso mögen. Die Spannung über den Inhalt der bahnbrechenden Entdeckung von Edmond Kirsch wird ziemlich aufgebauscht und ich wartete zitternd, ob er da auch halten kann was die Entdeckung das halbe Buch über verspricht. Das war um einiges zu lang gezogen. Das Buch begann schon mich zu langweilen.
Religion und Wissenschaft ?
Doch ich wurde überrascht denn die Auflösung ist keineswegs einfach und kurz gehalten, sonder lang, ausführlich, unvorhergesehen und sehr sehr wissenschaftlich und die Antwort hat mir verdammt gut gefallen. Das Evolution, Urknall und Supercomputer, sowie künstliche Intelligenz und quasi die ganze Diskrepanz zwischen moderner Technik und Traditionalisten, die die Zeit am liebsten bis zum Rad zurück drehen würden, eine so große Rolle spielen würde hat mir richtig gut gefallen. Spiegelt sie doch aktuelle Probleme unserer Zeit wieder. Brown hat ausserdem, wie immer, hervorragend recherchiert und gibt nicht nur tolle Literaturtipps durch die Blume sondern bringt uns auch auf den neusten Stand der Forschung. Die letzten Kapitel und das Ende waren also bombe. Trotzdem würde ich mir bei einem weiteren Buch ein wenig Rückbesinnung auf das eigentliche Fachgebiet von Robert Langdon wünschen. Mit Symbolen und Codes hatte das ganze sehr wenig zu tun, wenn auch versucht wurde sie einzubauen.

Schön ist auch das Brown sich nicht für die eine oder die andere Seite entscheidet und sozusagen niemandem seinen Glauben nimmt, sei es nun der an Gott oder an die Wissenschaft, oder an etwas anderes, Es ist sozusagen sein Plädoyer das das eine das andere nicht ausschließt. So jetzt müsst ihr nur noch selber heraus finden was Edmond Kirschs bahnbrechend Entdeckung ist, was Robert Langdon damit zu tun hat und ob es ihn gelingt sich aus dem Schlamassel zu ziehen.

Habt ihr die Reihe um Robert Langdon gelesen ? Welches ist euer Lieblingsbuch aus der Reihe ?


Origin, erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2018
Thriller, 672 Seiten, in allen Formaten erschienen
Übersetzt aus dem amerikanischen  Englisch von Axel Merz
ISBN 978-3-404-17714-1

Zum Buch : https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/thriller/origin/id_6291142


Ich wünsche euch einen spannenden Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechten liegen beim Verlag.
Dan Brown - Origin - Kirche oder Computer ?

Kommentare

  1. Hallöchen,
    Hach ja, so ähnlich habe ich diesen fünfte Band auch empfunden. Ich habe ihn echt gern gelesen und war auch ziemlich gefesselt, aber ich bin eben auch ein echter Fan der Reihe. Ich liebe diese Verwebung von Religion, Geschichte, Kunst, Architektur und Technik. Diese Kombination macht die Reihe für mich einzigartig.
    Die Geschichte verläuft zwar nach dem selben Schema wie immer, aber das fand ich eigentlich auch nicht schlimm. Das erwarte ich halt bei einem Brown.
    Die Auflösung fand ich auch cool, aber der Weg dorthin diesmal ein bisschen sehr doll aufgebauscht.
    Du hast auf jeden Fall eine sehr gute Buchbesprechung geschrieben, finde ich. :)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Julia

    Da sind wir ja doch ziemlich einer Meinung was das Buch betrifft. Schön das dir meine Rezi gefallen hat. Das freut mich sehr.

    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen

Name

E-Mail *

Nachricht *

-->